Wir sind und bleiben Monster

Wie Sterne (1.1.1)-Symphonien in blau (BoD-2.Auflage)-C-M1-Internet-0770

Auszug aus Band 1.1 Symphonien in blau. Marek sieht ihn lange an. Dieser junge Mann, den Mijnns als Kind bewerten, hat mehr Ahnung um ihr Volk als jeder weise Greis, den er je über Xandewvölker sinnieren hörte. Marmaduke scheint zu verstehen warum es so ist, wie es ist…. (Marek) „Interessante Schlussfolgerung. Woher hast du diese Informationen?- Ich habe noch nie auch nur im Ansatz solche Details gehört?“— Marmaduke findet es komisch. Versucht sich sein Grinsen zu verbeißen…. „Normal waren auch keine Charyques im Osten, sich das genauer anzusehen. Das tat NN. Der als Charyque weiß, welche Bedrohung der Mijnnwelt von uns ausgeht. Er wollte für sein neu gekürtes Heimatland solide Arbeit verrichten. Ihnen helfen.– Spionieren liegt den Charyques im Blut. Glaub‘ mir das…. Er hat ein paar Kumpels im Umfeld im Einsatz. Uralte Jungs aus Eisleben. Keine schwächlichen Yolliver, die alles vergessen haben, was es in der Welt an Magie und Besonderem gibt…. Nein!- Die sind wirklich gut informiert, kriechen dauernd über den großen Eisenzaun, nachzuschauen, ob sich was verändert. Ob man anfangen muss sein Waffenlager zu inspizieren…. Wir wollen alle nicht, dass die Mijnns ihre Raufereien weiterhin mit solch grässlichen Bomben lösen. Womit am Ende alles tot und verflucht ist…– Die traditionelle Form des Kampfes könnte mittels unserer Intervention den Krieg wieder in eine ehrbare Form der Auseinandersetzung zurückführen…. NN ist fest davon überzeugt, dass genau das unser Auftrag ist, die Mijnnwelt vor sich selbst zu retten…. Sie wieder runterzuholen, von ihrem gottgleichen Bestreben.— Das bewiesen wir in unserer Vergangenheit doch mehr als ausreichend, dass es nicht gut ausgehen kann?! (Marek) „Dein Humor kennt keine Grenzen, bist du erstmal redselig gestimmt?!- Aber sag‘ mir noch eins, mein Freund, warum sollten die Myrmidons Laslo anlügen, wenn sie solche Guten sind?“— „Na ja. Gut ist ein unsteter Begriff. Der sicher mal gilt und dann wieder nicht…. Aber ich glaube, diese Lüge basiert auf schlichtem Irrtum. Einer Verwechslung. D.h. die Babydiebe klauen nicht nur ein Einzelnes und kehren wieder zurück….“— (Marek) „Du glaubst, sie beraubten mehrere Anlaniij-Familien zeitgleich und verwechselten die Babys?!- Dann sollte noch ein Irritierter in der Sammlung stecken. Einer, der sich ebenfalls unwohl fühlt?!“— (Marmaduke) „Gesetzt den Fall, dass Babys grundsätzlich im gleichen Alter geraubt werden. Vielleicht sind auch manche schon älter, andere erst frisch geboren und damit gänzlich ohne Erinnerung?- Das könnte viele Gründe haben, warum nicht. Oder du behältst Recht. Dann müssen wir die Augen aufhalten, bis ein weiterer Alanyrmidon im Westen auffällig rumrennt?!- Vielleicht bleibt er aber im Osten oder geht wo ganz anders hin?“— (Marek) „Wie hast du ihn bezeichnet?- Alanyrmidon?- Heißen die nicht normal Alanijmyrmidon?“— „Es gibt für jedwedes seine Abkürzungen. Oder zumindest einen verkürzten Pfad. Die Vampirmyrmidons nennen wir Vampyrmidon, die von den Konare-Abstämmigen Konayrmidon, was kaum einer aussprechen kann…. Haha ha…. Lenäyrmidon, nochmals ein schrägerer Name. Der Zungenbrecher schlechthin. Aber bei deiner Art gibt es keine Probleme – Wolfyrmidon – das klingt doch mal richtig niedlich?“— (Marek) „Niedlich?!- Vielleicht die Bezeichnung….“— (Marmaduke) „In der Fassung sind auch welche aus deiner Familie nicht gar so übel…. Ich lernte viele kennen. Du wärst erstaunt, wie viele Babys sie euch abknüpfen….“— (Marek) „Wie groß ist denn um Himmelswillen der Brandenfels?- So wie du darüber sprichst, klingt es nach mehr als einer Dorfgemeinde?!- Viel mehr ist das doch aber gar nicht?- Eine Wandelwelt?- Eine größere Burgfeste umgeben von Äckern und Wald. Mit entsprechendem Viehbestand im Wald und in domestizierter Fassung auf umzäunten Wiesen und im Stall….. Entsprechend viele Mijnnsklaven, für die bäuerliche Arbeit auf den Feldern, in den Ställen, zur Weiterverarbeitung der Erzeugnisse und um in der Burg die vornehmen Gowinnyjen zu hofieren, ihnen nachzuputzen, sie zu bekochen, ihre Kleidung pfleglich sauber und knitterfrei zu halten. Eben so, wie bedrohtes, unterwürfiges Dienstpersonal handelt…. Wir sind alle miteinander Sklaventreiber. Wir achten nicht groß drauf, wen wir zum Sklaven küren, wen wir nebendran abstechen. Manchmal stirbt eine ganze Familie mit zig Familienmitgliedern, weil wir einen neuen Stallburschen brauchen. Sonst keinen. 5min später zieht der nächste los, eine Küchenmaid zu suchen und schlachtet die nächste Familie ab. In der ersten wären bereits drei passende Mädchen gewesen. Aber da wusste man noch nichts um diesen neuen Bedarf…— Das kannst du nicht schönreden!- Egal wie du‘s nennst. Wir sind und bleiben Monster, die irgendwer wegsperren wollte…. Er warf nur leider den Schlüssel zum Tor nicht weit genug weg….“— Marek strandet schlagartig in seiner für in typischen Trübsalstimmung. Eine Stimmung, die kaum ein Lächeln zulässt, weil die Welt verkommen ist, so wie sie ist. Und solange man das nicht bereinigen kann, gibt es nichts zu lachen. Aber wenigstens lächeln kann er ab und an. Grad über seine Lieblinge im Hier und Jetzt der Russenburg. Eigentlich auch über diesen neuen jungen Freund, der noch nicht allzu viel Finsternis auf Erden miterleben musste und deshalb für die Gowinnyjenwelt freundliche Worte übrig hält. Hoffentlich bleibt das für ihn noch lange Zeit erhalten…. Mit dieser Düsternis in ihm drin, kam seine Hoffnungslosigkeit auf. Die erbärmliche Hilflosigkeit, zu glauben, man kann eh nichts tun. Aber er konnte sich beweisen, dass doch immer irgendwo was änderbar ist. Man muss nur genau hinsehen, dann entdeckt man für sich die geheime Ecke und fühlt sich hernach wenigstens ein kleines Quentchen besser.…

©xento-falkenbourg (xfwerk) – Jugendliche ab 16 / Erwachsene, je Teilband ca. 240-300 Seiten
Buch und eBook – Books on Demand Norderstedt (BoD.de), AmazonThalia uvm.
PDF (downloadlink), Buchlayout (2seitig)/Medienlayout (1seitig) über
https://falkenbourg.de/shop/ 
Kontakt: xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)

xfwerk visite 354x218px
Wie Sterne in der Nacht Huhn1

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.