wilde natur

Regen durchdringt meine Jacke,
kühles Nass umgibt mich,
meine Füße schwimmen in
klatschnassen Schuhen
es stürmt, der Wind weht um die Ecken
peitscht einem entgegen,
kaum möglich hier zu gehen,
man läuft schier gegen Mauern an

der Schirm droht abzudanken
sich von der Halterung zu lösen,
davon zu fliegen –
besser ihn zu schonen,
den Wind im Haar zu spüren,
das Wasser in tropfnassen Kleidern
versinken zu fühlen
die Kühle als Streichelei
in sich aufzunehmen
Wasser als Lebensquell anzusehen
die wilde Natur als solche genießen,
einfach sie lieben
Regen, Wind und Schnee
als Temperament schätzen lernen,
es verstehen

ein durchweg ausgeglichener Mensch
scheint uns zu ruhig,
vielleicht sogar als unverständlich

auch die Natur verlangt danach, sich auszutoben
fällt kein Schnee, tosen Orkane übers Land
scheint keine Sonne, regnet es sintflutartig
weht kein Lüftchen, breitet sich Nebel aus

ist keine Wolke am Himmel,
so weht ein Sommerlüftchen,
säuselt durch die Bäume
Vögel wiegen sich darin,
Blumen duften sanft
fällt dann Regen,
wachen welke Pflanzen wieder auf,
Frösche quaken,
Regenwürmer aalen sich im Nass,
Vögel plustern sich,
warten ab, was kommen mag

nur der Mensch versteckt sich
in Häusern, unter Regenschirmen
verflucht den, der ihn daran zu hindern wagt
versteht die Natur nicht mehr
fürchtet sich gar !

nur Sonne, Wärme will er haben …
ein ständig lachend Gesicht am Himmel

dass auch Natur Verlangen hat
sich ungezähmt und frei zu äußern,
sich wild und stürmisch zu gebärden
wollen Menschen nicht verstehen !

Thomas Schlüter
an einem stürmischen Tag im Mai 1957
Zur späteren Zeit
Thomas Minzenbach, genannt “Minze”


Zeitgleise Auf neuen und auf alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit
Band Hintergrundwelten (Teil 1), Buch Der Aufbruch

Beiträge::
Ja, die Andrea-Bex hat recht!
wilde natur
Bist Du‘s ?
Kennst Du den Traum in Dir ?
Lebensphilosophie
Mein Freund
sonne in mir
Badewanne
Beiträge – Kommentare – Auszüge
Hintergrund::
Fantasy-DramaDer ParkNDHWandelweltenWaldborkenEislebenNNShijtarrheimWeltenbund*terrasentica* KampfarenenFigurenFraktionendeus pacisGoldener TurmRussenburgGrünes TalVilla GrauDie GürtlerDie SulfierGrauer PaktEisenlegionAΩ-MythologieEckpfeilerVermächtnis der ZeresHelheimWesenburgSchattenburgVreemarrHadesthronGestern im EisIm Hier und JetztAlltag heute


Leseproben zum Reinklicken und Durchblättern | Zoomen: STRG + MouseScroll

Ein neuer Stern erstrahlt am Firmament.
Erzählt von Hoffnung und Zuversicht.

Zeitgeise-1.3.2-Simplizismus-xfw1.Auflage-B-LP


©xento-falkenbourg xfwerk fürth. Alle Rechte vorbehalten.
ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 340-400 Seiten
digitale Medien sind über Reader-Funktionvia via App vorlesbar, am PC | Tablet | Smartphone
Printmedien: Taschenbuch eBook (ePUB)BoD.de Norderstedt
PdfBook:  Buchlayout zweiseitig | Medienlayout einseitigPreisvorteil xfwerk fürth
eBook:  eBook (ePUB)Preisvorteil xfwerk fürth
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  xfwerk, fürth


* * * Neue eBooks * * *

* * * PdfBooks im Angebot * * *