Die Märchen vom kleinen Pandabär und seinen Freunden
<<Wie Sterne in der Nacht>>
von Xento Falkenbourg & Sohn


Das Bündnis von Hector und Achilles

vom Fantasyautor Thommy Belzig
und der Pressesprecherin Marla vanGeußen
in den 90er Jahren auf der website der vGAG zu lesen


Und es begab sich zu einer Zeit als Träume noch geboren wurden, dass im Lande Badenhausen im warmen Norden der mittleren Berge des mittleren Westens, nahe an der Ebene des mächtigen Stromes Rhinolas der kleine inspirierte Pandabär Geußolus im Schloss der Sterne von der mächtigen, aber doch körperlich schwächlichen Feenprinzessin Syranah geboren wurde. Sie verstirbt noch im Kindbett und hinterlässt, voller Vertrauen auf seine innige Liebe zu ihr, dem finsteren Drachen Zeltus ihren Sohn. Denn ihr Ehegatte ist der Berglöwe Altovolux, der grausame Herrscher über den Sternenpark, dem sie nimmermehr das Schicksal des Kindes, der die Hoffnung selbst in sich trägt, anvertrauen kann. Zeltus der Drache verspricht ihr, den Sohn im Namen der Liebe zu schützen, ihn aufzuziehen und zu lehren, was es in der Welt an Wissen gibt und ihm ein treuer Diener zu sein. Doch die Feen des Waldes vertrauen nicht ganz so blind auf seine Worte  und senden den zarten Feenprinzen Saunderlin mit stattlichem Feenstaub ausgerüstet hinterher, denn dieses Kind, dass es zu schützen gilt, ist nicht einfach nur ein kleiner Pandabär.

Geußolus wächst neugierig und voller Tatendrang heran, mit offenen Augen und gleichem Verstand. Mit seinen mächtigen Genen der Mutter ward er schon früh zu großen Taten ausersehen. Noch im Sandbuddelalter trifft er den grauen Biberzahn Heusterlin und fortan ward Beschluss „dieses Troja möge bestehen“, denn an diesem Tag vereinigt sich Achilles, der kühne Held aus der Mitte mit Hector, dem mächtigen Königssohn.

Und das Leben reagiert flugs auf das Wirken des kleinen Pandabären und schnell sammeln sich weitere kühne und tapfere Freunde um Geußolus. Gleich zu Anfang der starke Braunbär Breuerlin und bald darauf sein treuer Dienstpanther Brückenkopf, der als Partner Breuerlins ein Leben mit ihnen verbringen würde. Und als nächstes schon führt das Schicksal den oberklugen und gewitzten Fuchswolf Neuvalis mit seiner Partnereule Mattates an seinen Hof, ein gar freundliches und außerdem sehr starkes Paar.
Viele Ideen und Projekte werden geboren und umgesetzt und das Leben um sie ward freundlich und schön. Sie reiten auf Feuerdrachen durch die Zeit, klettern emsig steile Felsen empor und lieben alle zusammen die Luft über den hohen Bergen im Südosten ihrer Welt, noch viel weiter hinter den mittleren Bergen, die den Sternengarten säumen.
Aber auch hier in den mittleren Bergen, in ihrem Norden und in ihrem Süden erleben sie unzählige Abenteuer, denn sie sind eng verbunden mit der Natur wie kaum ein anderer auf dieser Ebene der Zeit. Die Welt um sie gestaltet sich groß und mächtig weit, äußerst beeindruckend, auch für sie. Und doch bewegen sie sich am liebsten ganz nahe dort wo eben dieses Zentrum ihres Lebens liegt, im Sternenpark und grob um ihn herum. Aber ihre geliebten hohen Berge besuchen sie doch zuverlässig jedes Jahr.

Heusterlin selbst verbindet sein Glück mit dem Wildschwein Melzas mit dem roten Schal und Geußolus und seine Freunde werden seither an jedem Tag mit sozialer Gerechtigkeit zum Frühstück, Mittag und Abendbrot auf 3-Sterne-Niveau umsorgt. Melzas pflegt neben dem politischen Statement auch ihr Personalmanagement und beweist sich zudem als begnadeter Koch. Und Fuchswolf Neuvalis führt mit sicherer Hand ihre Geschäfte voran.
Die Eulen und Adler und anderen Pfiffikusse in Geußolus juristischem Büro lösen so mancherlei Leidensqual und außerdem versorgen sie das Haus mit Musik. Mit der Rockband von Jusche dem Königstiger, dem Chef der Juristen und seiner kultigen Assistentin Donata, der rockenden Nachtigall ward zuverlässig die Stimmung im Park angehoben.
Aber Donata beweist Gefühlen anderer gegenüber wenig Respekt und der treue Mitstreiter Heusterlins, der Bernhardiner Dornenschwanz, wird von ihr schwer geprüft. Donata muss daraufhin weichen, anderen zu schaden gilt im Sternenpark als schlimmes Verbrechen. So trifft es dann auch den Drachen Zeltus selbst und er muss gehen. Oh weh, Geußolus, was hast du getan!— Ein mächtiger Drache als Gegner nun.

Aber es gibt noch andere Gegner der Freunde Geußolus und einen Tag am sonst so ruhigen und mächtigen Strom Rhinolas wird das freundliche Warzenschwein Loibolus wohl nie mehr vergessen können. Wenn Geußolus nicht da gewesen im letzten Moment, sein Siamkätzchen Greiffe und dessen große Familie niemals hätte den Garten ihrer Welt betreten können. Und auch der emsige Pavian Felinos aus Heusterlins Rängen hätte an diesem Tag beinahe die Welt dahinter kennengelernt.
Das Leben beruhigt sich wieder und die Ideen um ihre Welt wachsen erneut und ein gar besonderes Projekt im Sternengarten ward vom Schimpansenkönig Harrenberg mit der Scheune 7 geboren. Ein anderes begründet der Rehmedikus Nenning direkt in der Ebene des Rhinolas nahe der Autobahn und im Schloss selbst kümmert sich der Hirschbader Abrahim mit seiner Partnerzwergziege Tokajer um gesundheitliche Belange. Und der Feenstaub von Saunderlin bleibt natürlich auch immer einsatzbereit.

Geußolus leidet an einer den Feen unbekannten Krankheit und sie bleiben besorgt im Hintergrund. Und da Geußolus auch ein gar herzlicher Zeitgenosse ist, senden sie an seine Seite alsbald die Träume um das zierliche Erdmännchen Mikoschka mit seiner emsigen Känguru-Mama Parisola und außerdem auch das kühne Adlerauge Garnias.
Mit Mikoschka und Garnias wähnen sie ihn nun vor Allem beschützt…