Wenn das Ende der Zeit erreicht
und auch der Mensch an ihr gescheitert ist.
Wenn Machtbestreben – Selbstsucht – Gier und Gewalt
alles ist, was von der Liebe und Menschlichkeit noch übrig geblieben
dann werden die Eiswolken zuerst und dann auch die Düsterwinde
erneut in ihren versteckten Winkeln der Erde erwachen
wissend, dass jetzt wiederum ihre Chance naht
die Macht um die Herrschaft über die Erde
ein weiteres Mal an sich zu reißen.
Dann ist das Ende gewiss.
Doch ein Funken – vielleicht nur ein Hauch von Hoffnung noch
in geflochtenen Blumenkränzen am Körper angezeigt
in bunten Gewändern und mit viel Musik
den Wunsch nach Gemeinschaft
im Herzen getragen.
Der Wunsch zu beschützen, was sich nicht selbst schützen kann
der vorhandene vor dem fehlenden Geist wachend in Stellung zieht
noch lange nicht bereit aufzugeben, was als wertvoll empfunden
das Leben – nur von wenigen als solches erkannt
die Schwachen hier von den Starken verteidigt.
Hier soll dem Leben ein Frövjed mit der Macht der Magie geschenkt
fortan zu kämpfen, vereint in dieser wunderbaren Welt
gemeinsam die Menschen und magischen Wesen
gegen den übermächtigen Feind aus der Mitte.
Liebe soll sie begleiten und Hoffnung für alle Zeit.
Das Ende nun erneut um sein Recht auf den Sieg kämpfen muss.
Gegen alle, aufrechten Herzens, um den Einen gescharrt.
Die Heimstatt des Frövjed möge zur ihrer Sicherheit
ein magisches Schutzband umschließen.