Wie konntest du …

Zeitgleise Auf neuen und auf alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit
Stenka Biedermann (Teil1), Buch Haselnussgeist


Auf der Suche nach dem nächsten Abzweig.
Denn der Weg ist schmal.


Buch+Ebook hell - Stenka Biedermann 1

Auszug aus Stenka Biedermann. (Zepedeus trocknet sich ab) „Das weiß ich noch nicht so genau… Die haben hier einen Arzt, einen Bijix, nein, eigentlich sogar gleich mehrere davon. Die können manchmal Wunder bewirken. Auch für meine Welt betrachtet… Ich habe vor Jahren dafür gesorgt, dass ich nicht mehr fruchtbar bin… Wer in diesem Monsterverein Kinder zeugen kann, wird ständig erpresst. Das heißt sie schlachten deine Kinder vor deinen Augen ab, für Informationen oder um dich zu irgendwas zu überreden. Und hinterher wirst du genötigt nach zu produzieren… Neue Kinder zu zeugen, will ich sagen. Das heißt du wirst von Frau zu Frau geführt und jeder zugehörige Ehegatte guckt dir dabei zu. Denn es steigert seine Machtposition, wenn in seinem Haushalt viele Kinder leben… Das habe ich einfach nicht mehr ausgehalten. Es hat mir den Atem geraubt und nahezu meinen Verstand gekostet. Und Anja war nicht mehr da, mich aufzufangen. Solange sie an meiner Seite war, konnte ich das alles irgendwie ertragen und hinterher immer noch wieder aufstehen und weitermachen…… Tomash musste 1982 die Anführerschaft über unseren Teil der Familie übernehmen… Denn so regelt sich das bei uns. Dass der älteste Vater das Sagen hat. Also nicht Ziehvater in diesem Fall, sondern leiblicher Vater. Der älteste Erzeuger in der Truppe… Aber ich war dazu nicht mehr in der Lage. Also musste mein ältester zeugungsfähiger Sohn diese Last übernehmen und ab da haben sie seine Söhne – meine Enkel – in Scharen abgeschlachtet, wie zuvor die meinigen… Ich musste dabei aber nicht mehr zusehen und somit war es leichter für mich zu ertragen… So traurig, wie das auch klingt. Es war so. Exakt so… Dabei erwischen sie sicher ab und an einen, der sich später als zeugungsfähig herausgestellt haben würde… Aber zu spät! Was tot ist, das steht nicht mehr wieder auf… Zumindest nicht in meiner Welt. Während das hier in dieser Welt wohl nicht ganz so sicher feststeht?! – Was man da so alles hört?! – Ich habe diese jungen Dinger gesehen – »Kleine Leute« nennen sie sie… Finde ich niedlich, diese Begrifflichkeit. Denn die haben Kräfte, da wird unsereiner in meiner Welt leichenblass, wenn er das zum ersten Mal sieht… Und die Leiche nebendran kringelt sich vor Lachen und läuft hurtig weiter oder was sie eben sonst so gerade tut… Die Welt in diesem Park ist schon ganz eine besondere. Irgendwie bizarr… Da sprechen Felswände mit dir – also zumindest, falls du sie auch verstehen kannst und Tiere soll es geben, die ebenfalls sprechen und so weiter. Und da wunderst du dich über Kinder, die ihr Temperament wechseln können? Ihre Gesinnung ändern? Ihren Charakter verdüstern? … Gibt es so was nicht genauso auch bei euch Menschen? Ist das nicht fast der Standard bei euch? Und eher die umgekehrte Fassung selten? Also die, wo das Böse nach Gut umkippt?! – Nun, bei uns ist das ganz genauso… Nach Böse kippt es sich einfach eleganter um… Da landet man auf einem Sack Gold oder ähnlichem, in die andere Richtung manchmal nur im morastigen Sumpf. Wer will denn bitteschön da freiwillig rein? – Somit klar, dass die gute Seite nur in Ausnahmefällen davon profitiert… Ja und nein. Ja, meine Söhne können böse sein und nein, nicht die Söhne deiner Tochter… Denn sie hat deine Empathie geerbt und dagegen ist das Böse nicht gewappnet… Es ist machtlos. Es kommt dagegen einfach nicht an… Deshalb wusste ich, dass Toljas den richtigen Weg finden wird. Denn er ist ebenso Empath wie du und ich. Er hat diese Fähigkeit von beiden Seiten geerbt… Er ist stärker als alle anderen es sind… Und es macht ihn zum perfekten Biedermann… Er fühlt alles Leid und Elend der Welt im eigenen Herzen. Er kann es sehen, fühlen und nachempfinden… Deshalb wird er immer auf alles mit Sanftmut reagieren und retten, was es immer auch zu retten gibt… Und deshalb hat er auch den Stenka Biedermann abgekriegt, wie der gute Stefan vG schon so lange von seinen royalen russischen Freunden genannt wird…

(Zesar) „Lenke nicht schon wieder vom eigentlichen Thema ab… Du sagst, ihr züchtet eure Kinder? – Wie genau muss ich mir das vorstellen?“ – Zepedeus schaut ihn für den Moment liebevoll zärtlich an… „Der fruchtbare Mann in der Familie wird vom Ehemann der empfangsbereiten Frau gerufen, sie zu schwängern. Eine Ehefrau in unserer Familie wurde im Regelfall genau für diesen Zweck gekauft. Das heißt, ihre Familie erhielt von uns viel Geld für sie, dafür, dass ihre Tochter unsere Kinder austrägt. Das heißt, das Mädchen weiß bereits was auf sie zukommt, wenn sie vom Elternhaus an uns weitergereicht wird… Die Mädchen sind im Alter von zehn Jahren normal noch nicht gebärfähig, noch nicht geschlechtsreif… Das werden sie aber zügig, rein durch den Geschlechtsakt mit uns. Unsere Gowinnyjen-Energie formt jede Frau, egal in welchem Zustand ihr Organismus sich gerade noch befindet, in eine empfangsbereite Mutter um. Durch uns können auch weit über das eigentliche Alter hinaus liegende Frauen noch Mütter werden, oder Frauen geschwängert, die gerade ihre Regel haben… Kein Problem. Unsere Fruchtbarkeit macht alles wett… Aber sie ist selten geworden in unseren Kreisen. Diese sagenhafte Fruchtbarkeit, die auf jeden Fall einen Treffer landet, wenn sie drauf abzielt… Das will heißen, dass auch deine Tochter bereits in unserer Hochzeitsnacht schwanger wurde und seitdem habe ich sie davor behütet. Offiziell ist sie nicht mehr zeugungsfähig. Ich habe diese Behauptung aufgestellt, dass keiner von ihr diese Zwei-Jahreskinder einfordert… Anja tat sich schwer bei der Geburt unseres Sohnes und vielleicht hätte schon unser nächstes Baby sie hinweggerafft. Das wollte ich nicht riskieren… Tatsächlich sollte sie noch Kinder kriegen können. Ich habe mehr an mir rumgeschraubt als an ihr. Sie ist jetzt für deine Rechnung vom Alter her ungefähr Mitte Dreißig. Und da ihr Körper sich seit Toljas Geburt lange und gut erholen konnte und hier auch phänomenal gute Ärzte vorhanden sind, könnte es in dieser Form diesmal für sie leichter ausgehen… Wir könnten auch einfach einen Kaiserschnitt vornehmen, was ihr die Qual der Entbindung erspart. Etwas, das unsere Welt der Sorrensz kategorisch ablehnt. Wenn überhaupt, ist unsere Familie bereit, das Kind aus dem Bauch der Mutter herauszuschneiden. Womit die Mutter auf jeden Fall stirbt. Ohne Chance für sie. Und genau darum geht es. Den Müttern klarzumachen, dass sie das durchstehen müssen, wenn sie überleben wollen. Und deshalb kriegen das die meisten auch ziemlich gut hin.“ – (Zesar entsetzt) „Das klingt barbarisch, was du da sagst… Wie konntest du meine Tochter in solches Umfeld reinziehen? Wie konntest du ihr Leben so einfach riskieren? Wie konntest du mir das antun – ihr das antun… Ich spüre, dass du auf deine Weise auch mich liebst, nicht nur sie… Also wie bitte konntest du das einfach so tun?“ – (Zepedeus) „Genau deshalb… Weil ich ein Träumer bin und manchmal Gefühle über den Verstand stelle… Dich musste ich Gehen lassen, am Ende unseres letzten Sommers 1913… Ich wusste bereits um den Krieg, der kommen würde und uns für lange Zeit trennen. Aber ich ahnte nicht für wie lange… Überlege mal wie lange es letztendlich war? Unter normalen Umständen wären wir bei unserem Wiedersehen bereits alte Männer gewesen… Du 59 Jahre alt, ich 55. Wenigstens das konnte ich verhindern… Deshalb habe ich dich so fest gedrückt am Ende unserer Zeit als Kinder… Über all die Jahre hinweg konnte ich verhindern, dass jemand aus meiner Familie dich bemerkt, wie du mich Jahr für Jahr im Sommer besuchen kommst und ich dann mit dir zusammen direkt von unserer Terrasse aus im dichten Wald der Menschen verschwand und am Abend aus selbigen wieder rausgelöst in unseren Garten zurück schlüpfte. Denn ich war nicht berechtigt unsere Wandelwelt zu verlassen und gar noch Kontakt zu Menschen aufzunehmen. Sie hätten mich dafür schwer bestraft…

Beiträge::
Beiträge – Kommentare – Auszüge
Hintergrund::
Fantasy-DramaDer ParkNDHWandelweltenWaldborkenEislebenNNShijtarrheimWeltenbund*terrasentica* KampfarenenFigurenFraktionendeus pacisGoldener TurmRussenburgGrünes TalVilla GrauDie GürtlerDie SulfierGrauer PaktEisenlegionAΩ-MythologieEckpfeilerVermächtnis der ZeresHelheimWesenburgSchattenburgVreemarrHadesthronGestern im EisIm Hier und JetztAlltag heute


Leseproben zum Reinklicken und Durchblättern | Zoomen: STRG + MouseScroll

Ein neuer Stern erstrahlt am Firmament.
Erzählt von Hoffnung und Zuversicht.

Zeitgeise-1.3.2-Simplizismus-xfw1.Auflage-B-LP


©xento-falkenbourg xfwerk fürth. Alle Rechte vorbehalten.
ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 340-400 Seiten
digitale Medien sind über Reader-Funktionvia via App vorlesbar, am PC | Tablet | Smartphone
Printmedien: Taschenbuch eBook (ePUB)BoD.de Norderstedt
PdfBook:  Buchlayout zweiseitig | Medienlayout einseitigPreisvorteil xfwerk fürth
eBook:  eBook (ePUB)Preisvorteil xfwerk fürth
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  xfwerk, fürth


* * * Neue eBooks * * *

* * * PdfBooks im Angebot * * *

3 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.