Was stimmt denn wirklich ?!

Zeitgleise – Die urbane Fantasy-Serie aus Deutschland.

»Zeitgleise, ein Fantasy-Drama. Zeitgleise, auf neuen und auf alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit« von xento falkenbourg & sohn erzählt von den Zeres, vom AUK der Asen Jahrtausende vor dem Heute und vom Wirken uralter Magie bis rein in die jüngsten Tage. Es erzählt vom Ende der Eiszeit, wie die Welt der Zeres zusammenbricht und wie Düsterwinde und Eiswolken sich in Folge zu Göttern über die Mijnns erheben, aus denen sich die Menschheit Stück um Stück kultiviert. Wie im Zwanzigsten Jahrhundert die Tage immer finsterer werden, bald schon gefühlt gar kein Licht mehr durchdringen will. Aber dann wird der geweissagte Frövjed entsendet und der Überlebenswille und der verbundene Kampfgeist erstarkt von neu. So stark, wie noch niemals angefühlt. Der König der letzten Tage muss nun noch gefunden werden und die Streitmacht der Krieger des Lichts formiert…


Symbolismus
Teil 1 12,49 €
352 Seiten, ISBN 9783754328019, Taschenbuch, Verlag BoD.de


Symbolismus (Teil1), Buch Haselnussgeist

Wo die Erde sich verstanden fühlt.
Die alte Bibliothek noch steht.

Buch+Ebook hell - Symbolismus 1

Auszug aus Symbolismus. (Degen) „Mir wird augenscheinlich bewusst, wie missverstanden all diese irdenen Phänomene, mystischen Zeichen, uralten Schriften, so wie Mutter Natur selbst, die letzten Jahrtausende werden! Und ich stelle mir ganz neue Fragen! Was ich als ganz entscheidend betrachte: Haben die Kelten ihre Runen von den Zeres abgeguckt und neu interpretiert oder war es genau umgekehrt? Also schauten die Zeres frech in die Welt der Kelten rein und übernahmen deren Art sich schriftlich mitzuteilen? Und was bedeutet das für uns? Wenn Götterwesen all diese Jahrtausende der Menschengeschichte mitverfolgten? Also keine Götter im Himmel, die auf unser Verständnis hoffen und darauf, dass wir den rechten Pfad finden, sondern solche, die bereit sind, uns zur Not auf diesen rechten Pfad zu schieben?! Solche, die eingreifen, wenn du nicht spurst?! Und das ist dann wohl die Erklärung für meine nächtlichen Besucher, die mir dubiose mystische Fragen stellen und meine bereits vorhandenen Fragen mit nochmals mehr verqueren Bedeutungen bestücken, dass ich Garnichts mehr kapiere?!“ – (Amber stirnrunzelig) „Du stellst interessante Fragen. Reichlich schnell. Ich brauchte dafür deutlich länger. – Nun, ich war damals mit meinen Gedanken auch völlig alleine. Damit kann ich mich vielleicht etwas rausreden… Falls es dich tröstet, ich habe all diese Jahre keine befriedigende Antwort auf all diese Fragezeichen gefunden…“ – Einen Moment später ergänzend… „Ich stelle eigentlich nur noch eine Frage, ohne je auch nur im Ansatz eine Antwort zu finden: Was stimmt wirklich, das die Erdenwelt glaubt beweisen zu können? Ich frage gar nicht nach irgendwelchen Vermutungen, bloßen Annahmen, Schätzungen, noch weniger nach unseren Interpretationen. Ich frage nur nach dem, was wir als Tatsache definieren, als eindeutig bewiesen ansehen und demnach nicht mehr hinterfragen. – Was davon erklären wir uns wirklich richtig?! Welchen Prozentanteil der sogenannten Wahrheit dürfen wir wirklich als wahr annehmen?“ – (Degen nachdenklich) „Du meinst, wenn rumspukende Götter an unserer Ansicht rumretuschieren, während wir draufschauen?! Du meinst da ist noch heute wer im Hintergrund aktiv?!“ – Amber zuckt mit den Schultern. Erweckt ganz den Eindruck, als wäre das der alles entscheidende Punkt… Nun, solcher Art spirituellen Bodengangs wollte Degen aber vielleicht doch besser in körperlich stabilerer Fassung fortsetzen… (Degen ablenkend) „Wer ist jetzt eigentlich dieser Nantwig, den du nach Stuttgart befohlen hast? Zusammen mit Oak und Manni ist er runtergeflogen. Ackley hat mir davon erzählt…“ – „Er ist ein Steinbock, so wie du, Jahrgang 1954. Der war da gerademal zehn Jahre alt, als sie Balduin abschlachteten. Er ist mein Neffe, der Bruder von Athene, Oliver Polowskys Ehefrau… Er hat mehr oder weniger die letzten Jahre mit der Nase in Büchern und über Reagenzgläsern zugebracht. Er konnte Manni immer mal wieder ein Stärkungsmittel für Gilla zukommen lassen, aber bisher hat auch von ihm nichts gewirkt. Das Einzige, was ihr tatsächlich guttut, so böse das jetzt klingt, ist die Tatsache, dass du umgekippt bist. Und damit allen klarmachst, dass es dich sehr wohl belastet und nicht vollkommen cool lässt, wie Gilla allen immer erzählt. Und genauso Manni, der darin ebenso prachtvoll unterwegs ist, deinen Ruf als Familienvater und Ehemann mit Dreck zu bewerfen.“ — Der Duke of Hengton, Ackley, ist übrigens der junge Mann, der anfangs mit unterwürfiger Geste den Raum verließ. Er hatte erst kurz davor einen Anschiss kassiert und den Prinzen damit glauben lassen, er brauche ihm nicht den Mund zu verbieten, lässt er ihn mal für zwei Minuten mit Degen alleine. Pustekuchen! Degen gegenüber ist der Siebzehnjährige noch munterlustig, den kennt er ja als guten alten Freund seines Ehegemahls. Oak vanKreesen, der Ziehsohn Prinz Ambers, der derweil Degens Geschäfte in Stuttgart weiterführt, dass Degen wirklich seine benötigte Auszeit erhält und dort deshalb nicht gleich alle Wände gleichzeitig einstürzen. Vor allem auch Didi, der König, jemanden hat, den er kostenfrei nerven kann… Das Budget ist nach wie vor im Königspalast mau… Schließlich gibt es den Palast ja offiziell gar nicht und somit kann man auch steuerlich nichts absetzen und gar Gehälter ausbezahlen… Oak hat so etwas ziemlich gut drauf, selbst königliche Nervbolde zufrieden zu stimmen und dürfte neben Degen wohl der effizienteste Mitarbeiter des Prinzen überhaupt sein… Was jetzt Ackley so genau tut, konnte Degen dagegen noch nicht rausfinden. – In der Alten-Villa-Grau dürfen Männerpaare selbstredend heiraten, exakt wie im Park und im Goldenen Turm. Die Russenburg Bambergs steht derzeit im Begriff diesen Luxus ebenfalls bei sich zu implementieren. Also nicht nur die Toleranzbereitschaft dazu. Das gleiche natürlich für Frauenpaare und kompliziertere Ehegemeinschaft… Somit ist Ackley der Schwiegersohn seiner Hoheit und dieser sieht sich berechtigt innerhalb der Familie auch mal vehementer durchzugreifen… So drückt er es Degen gegenüber aus, der das wissen will, wo sie sich jetzt näherkommen. Man will ja schließlich schon vorher wissen, was für einen Hornochsen man da künftig in sein Bett mit einquartiert.

Beiträge::
Beiträge – Kommentare – Auszüge
Hintergrund::
Fantasy-DramaDer ParkNDHWandelweltenWaldborkenEislebenNNShijtarrheimWeltenbund*terrasentica* KampfarenenFigurenFraktionendeus pacisGoldener TurmRussenburgGrünes TalVilla GrauDie GürtlerDie SulfierGrauer PaktEisenlegionAΩ-MythologieEckpfeilerVermächtnis der ZeresHelheimWesenburgSchattenburgVreemarrHadesthronGestern im EisIm Hier und JetztAlltag heute


Leseproben zum Reinklicken und Durchblättern | Zoomen: STRG + MouseScroll

Ein neuer Stern erstrahlt am Firmament.
Erzählt von Hoffnung und Zuversicht.

Zeitgeise-1.3.2-Simplizismus-xfw1.Auflage-B-LP


©xento-falkenbourg xfwerk fürth. Alle Rechte vorbehalten.
ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 320-400 Seiten
digitale Medien sind über Reader-Funktionvia via App vorlesbar, am PC | Tablet | Smartphone
Printmedien: Taschenbuch eBook (ePUB)BoD.de Norderstedt
PdfBook:  Buchlayout zweiseitig | Medienlayout einseitigPreisvorteil xfwerk fürth
eBook:  eBook (ePUB)Preisvorteil xfwerk fürth
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  xfwerk, fürth


* * * Neue eBooks * * *

* * * PdfBooks im Angebot * * *

3 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.