Vier unendlich zu fühlende Jahre lang

So lange hat es gedauert, bis er endlich wieder rausschlupfen konnte. Vier unendlich zu fühlende Jahre lang. Eine so grausam unerträgliche Zeit… Durch das berühmte Nadelöhr unbemerkt durchzuschlupfen und zu entkommen. Um endlich wieder da sein zu können, wo sein Herz lauter und lebendiger schlägt und er wieder einen tieferen Sinn in den Dingen erkennt… Als er 1965 diese Hütte der Romanows betritt und den gequälten Jungen darin sieht, weiß er, wofür er lebt… Wofür er zwanzig Jahre zuvor geboren wurde.— Genau für diesen einen Moment.— Denn genau hier ist sein persönlicher Einsatz erforderlich, um ein wertvolles Leben auf Erden zu retten… Denn dieser Junge würde noch gebraucht, während nahezu alle bisherigen Lebewesen um ihn herum – eingeschlossen seiner selbst – ein ziemlich erbärmliches und vollkommen nutzloses Dasein fristen… Aber dieser Junge, der könnte die Welt verändern. Sie besser machen, als sie derzeit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.