Tante Ada und ihre Liebe für Prügelbären

Wie Sterne (1.8.1)-Simplizismus (BoD)-C-M1-Internet-0720

Auszug aus (1.8) Simplizismus. Tante Ada hat sich zwischenzeitlich einen der Schwarzbären – so nennt man sie auch gerne in Shijtarrheim – für ihr künftiges Lager gewählt. Nun, da ihr Status in der Welt feststeht, gedenkt auch sie sich an Familienplanung heranzuwagen. Und da sie vom Zubehör dieser Eheverhältnisse noch nicht viel weiß, aber gehört hat, dass Sex für die meisten Frauen doch eher als lässtig empfunden wird, tritt sie in den letzten drei Jahren nochmals herrschsüchtiger und eigenwilliger auf, als jemals zuvor. Damit hält sie die Jungs wirksam auf Abstand, die sie eh nicht interessieren und kann derweil genüßlich daran arbeiten, wie man magische Untergebene ganz ohne Magie in die Knie zwingen kann…. Eine Domina vom feinsten auf der Höhe von 115cm. Und wer bleibt am Ende der Favorit nach drei Jahren hartem, intensiven Training der Truppe?-.… Man muss schließlich sicher stellen, dass sie allem und jedem gewachsen sind. Sie werden künftig offen gesehen. Als Vertreter Shijtarrheims auf Midgard leben. So etwas gab es noch nie. Der Anbeginn einer neuen Zeit, wo man sich gegenseitig öffnet und einander vertrauensvoll die Hände reicht. Ein neuer Versuch das, was auf Shijtarrheim schon so lange existiert und fortbesteht, auch auf andere Welten zu übertragen… Also kann ihr Auserwählter explizit nur aus dieser Truppe hier abstammen?!- Woher sollte er denn auch sonst kommen?- Und worauf steht man, wenn man besonders winzig ist?- Auf jeden Fall mal auf Größe!— Nun und der zweite Wunsch in diesem Sektor ist Wildheit. Nachdem sie derart gut bändigen kann?!- Ja mal klar, dass es der schwierigste Brocken sein muss, der, an dem sie sich am längsten die Zähne ausbeißen muss. Ein echter Königstiger oder besser doch Panther, rein von der wahrscheinlichen Färbung her…. Also begutachtet sie explizit die Tepheriée und die Xandews in der Truppe. Klar. Und unter den Xandews ist doch tatsächlich auch ein etwas modernerer Vertreter seiner Art, ein unverkennbarer Konar. Der sich den lieben langen Tag mit irgendwem rumzanken und -prügeln muss und deshalb vor ihr persönlich des öfteren seinen nackten Hintern vorstrecken musste, rein zur Bestrafung. Und man glaubt gar nicht, was so ein zierliches Frauenzimmer an Kräften mitbringt!- Das liegt wohl schon rein an der Familienabstammung, die allesamt deutlich kräftiger ausfallen, als Muskulatur und Körpergröße und auch Fitness vermuten lässt. Auch diese Xanthippe hat es drauf, ihre Opferlämmer, die sie zur Züchtigung einbestellt, zu überraschen. Man muss dazu sagen, dass gerade die Wildesten der Konare sehr darauf stehen zuhause gebändigt zu werden. Eben da, wo es keiner sieht. Aber Tante Ada hat nicht vor Schongang zu verrichten. Also wird ihr Lieblingsquerulant praktisch täglich öffentlich – sichtbar vor dem Rest der Truppe – gestriegelt. Und da er sich als Konar verpflichtet sieht, seine Ehre zu verteidigen, prügelt er sich praktisch schon 10min später erneut. Es wirkt schließlich nicht sonderlich überzeugend männlich, sich von solch einer zarten Person derart herftig und peinlich den nackten Po versohlen zu lassen, wie ein hilfloses Kind!- Nun ja und das führt letztlich zur Kettenreaktion.… So langsam wartet er schon drauf, bis sie ihn erwischt. Zielt anscheinend richtiggehend drauf ab. Und sie scheint das Spiel ebenso zu genießen. Sein Hintern sieht unterdessen narbenträchtig aus!- Was ihn doch tatsächlich mit Stolz erfüllt…. Also Gowinnjyen!- Die zu verstehen, da braucht man auf jeden Fall nochmals einige Zusatzkurse. Ein normales Studium reicht da niemals aus. Selbst wenn es ganz fachspezifisch abläuft.… Er heißt im übrigen Jylk, Jylk Xantiyr. Ist mittlerweise 17 und seit 4 Jahren laut seiner Sippschaft zum Manne gereift. Sie beschließt, als sie das letzte Mal seinen Hintern grün und blau schlägt, dass ihr künftiger Familienname Jahnxantiyr sein wird. Und falls es ihm nicht passt, weiß sie ja, wie sie sich gegebenenfalls durchsetzen kann. Er jault unterdessen schon etwas. Schließlich prügelt sie erbarmungslos auf bereits blaugrün planierten Untergrund ein.- Sie will, dass er um Gnade fleht. Das weiß jeder im Umfeld. Auch Jylk. Der genau weiß, dass er damit seine letzte Waffe bei ihr abgibt. Seinen Stolz. Alles andere hat er bereits bei ihr abgeliefert, genau wie die anderen.… Er weiß, wenn er sich geschlagen gibt, wird er niemals wieder irgendwas im Leben selbst bestimmen. Er würde zur Lachnummer vor sich selbst werden. Das darf er niemals zulassen!-…. Dass die Dame längstens über die Namen ihrer gemeinsamen Söhne nachsinnt, würde ihm im Traum nicht einfallen Und er auch niemals freiwillig zu so etwas ja sagen.- Glaubt er zumindest bis jetzt…..

©xento-falkenbourg (xfwerk) – Jugendliche ab 16 / Erwachsene, je Teilband ca. 240-300 Seiten
Buch und eBook – Books on Demand Norderstedt (BoD.de), AmazonThalia uvm.
PDF (downloadlink), Buchlayout (2seitig)/Medienlayout (1seitig) über
https://falkenbourg.de/shop/ 
Kontakt: xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)

Wie Sterne in der Nacht Huhn1
xfwerk visite 354x218px

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.