Raum und Fläche für Familie & Co.

Zeitgleise Auf neuen und auf alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit

Buch+Ebook hell - Stenka Biedermann 1

Auszug aus Stenka Biedermann. Ab Altweiberfastnacht (01-03), Williams einundzwanzigster Geburtstag, beziehen ihre Freunde im Grünen Tal für eine Woche Quartier. Bis 08-03. 07-03 können sie demnach Zesars zweiundsiebzigsten Geburtstag groß auf feiern und sich bei Bedarf mit dazu laden. Sie konnten im Tannhäuser höchstselbst, dem ausladendmondän ausgestatteten Apartmenthaus des grünen Tals buchen. Wobei man solche Räumlichkeiten doch eher mit Urlaubsapartment umschreibt. Zwei Schlafräume, ein geräumiger Aufenthaltsraum und ein genauso einladender Bereich für Küche und Geselligkeit an dieser Stelle. Und alles wirkt sonnendurchflutet, was es aber gar nicht ist beziehungsweise sein kann, denn auf der Rückseite ihres Apartments befinden sich Treppenhaus, Fahrstuhl und Flur. Das heißt, von dort kann kein Licht zu ihnen reinstrahlen, was es auch nicht tut. Das heißt der Flur nahe der Eingangstür wird tatsächlich erst dann hell, betätigst du den Lichtschalter. Aber gleiches sollte für ihre Schlafräume gelten, die dazwischen liegen. Zwischen überdachtem Balkon, dann rechtsseitig Küche und anschließend Schlafraum eins, dahinter WC mit Dusche, wo du tatsächlich ebenso den Lichtschalter drücken musst. Auf gegenüberliegender Seite das Wohnzimmer am Balkon anschließend, dann Schlafraum zwei und dahinter das große Badezimmer, ebenfalls mit WC, diese Nasszelle mit Dusche und Badewanne. Beide Schlafräume in der Zwischenebene somit nur mittels lichtdurchlässiger Einsätze in der Zwischenwand erhellt. Was normal nie ausreicht, hier aber taghelle Räume erzeugt. Dass du deine Raumkultur nur über Ventilatoren beziehst – es gibt keine Fenster- merkst du ebenfalls nicht, erschnupperst geradezu eine frische Brise Waldluft, wenn du den Schlafraum betrittst. Und an der hinteren Wand fließt natürliches Wasser die schwarzschimmernde Schieferplattensteinwand runter, selbstverständlich nur neben den Nachtkästchen, alles andere würde ja direkt dazu animieren nach Schimmel und ähnlichem an den Möbeln und Wänden selbst zu suchen. Somit fließt das sichtbare, fühlbar nasse Wasser brav genau daran zielgerichtet vorbei, fängt sich ordentlich in Wasserbehältern unten auf, wo es nach den Seiten abfließen kann. So der sichtbare, hörbare, fühlbare Effekt. Aber es ist trotzdem nicht nass. Deine sich feucht anfühlenden Hände bleiben bei Berührung trocken und dein Hund wollte sicher auch nichts davon schlappern. Aber du schläfst mit diesem Geräusch neben dir wie ein Engel… Schon das Wohnzimmer bietet weiteren Raum für weitere Schlafgäste und in beiden Doppelbetten kannst du zur Not auch vier Mann nebeneinander unterbringen. Also die Matratzen deutlich über einem Meter breit, eher doch 1,30. Somit ein gemütliches, atmosphärisch brillant konzipiertes Großraumquartier für gut zehn Mann… Küche, Balkon und Wohnzimmer bieten ausreichend Sitzmöglichkeit für eben diese Zahl und der Kühlschrank für entsprechende Verköstigung. Tatsächlich gilt es als Familienquartier, also Eltern mit Kindern und gerne auch Hund & Co. Wobei das andere Kleingetier, also der Co-Partner des Hundes, nicht näher spezifiziert wird, denn in irgendeiner Form reglementiert. William bringt sowieso immer und überall seinen gut ausgebildeten weißen Schäferhund Zausel mit und Tobs seine ebenso intelligente, auf wohldressiert erzogene Papillon-Lady Namens Lassie, die im Umfeld schnell zu einer Miniaturlassie mutiert und deshalb schon schnell nur noch Minilas genannt wird, weil das noch halbwegs zivilisiert klingt, laut Besitzer. Zwergspaniels, Papillons (Papillon = Schmetterling/französisch), verfügen über markante Ohren. Ursprünglich wohl aus China stammend, entwickelte sich die Rasse in Frankreich und Spanien. Ab dem Fünfzehnten Jahrhundert findet man sie in der Kunst als Schoßhund dargestellt. Toljas gibt seinem Großvater zudem seine Wellensittiche an die Hand. Dickerchen der Blaue, Lumpi der Hellgrüne. Beides Männchen und ordentlich schlaue und auch sie wohlerzogen und ungemein anhängliche, die du auch in fremder Umgebung frei rumfliegen lassen kannst. Lumpi doch eher der Herumflatterer, während Dickerchen seinen Turbovergaser zuschaltet, geht er auch nur für kurz unterhalb der Decke seinen Sauseflug an. Beeindruckend, wie du seinen kraftvollen Flügelschlag hören und sogar fühlen kannst. Den Luftzug oberhalb deines Kopfes. Da auch Großvattern ein Fan sämtlichem im Familiensitz Mainz ansässigen Kleingetiers ist, sitzt am Ende die Hausschildkröte Klementine mit im Vogelkäfig unten drin. So nach dem Motto, der Käfig ist für nur zwei von denen eh viel zu groß und außerdem werden sie die meiste Zeit auf dem Käfigdach rumturteln oder irgendwo sonst im Raum oder – als zweite Fassung – ihre Klementine benötigt sowieso nur einen Transportbehälter. Alles andere kann man auch mit einem flachen Tablett mit Sand drauf regeln und zwei kleinen Schüsseln. Und die wird es ja wohl in solch einem Familienquartier geben… So für normal betrachtet, sollte das doch Klimbim genug sein, um jeden im Umfeld von seiner Harmlosigkeit zu überzeugen. Nun, sie ziehen aber im Grünen Tal ein. Und das ist nun mal ein ganz besonderer Ort. Schon für 1972 betrachtet.

Zeitgleise Auf neuen und auf alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit

Buch+Ebook Sterne - Stenka Biedermann 1
Leseprobe zum reinklicken und durchblättern…
Zeitgleise-1.4.1-Stenka-Biedermann-xfw1.Auflage-B-LP

©xento-falkenbourg (xfwerk fürth)Alle Rechte vorbehalten.
ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 340-400 Seiten
angenehm lesbares Schriftbild – vorlesbar über Reader-Funktion
Buch & eBookTaschenbuch und eBook (ePUB) bei BoD.de Norderstedt
PDF:  Buchlayout (2seitig) und Medienlayout (1seitig) bei uns im Falkenbourg-Shop 
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)