Simplizismus

Fantasydrama Zeitgleise
Auf neuen und alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit
Buch Haselnussgeist
aus der fantasywerkstatt xento falkenbourg & sohn fürth (xfwerk)


Ein neuer Stern erstrahlt am Firmament.
Erzählt von Hoffnung und Zuversicht.


Simplizismus in 2 Teilbänden.
Das Flüstern um Bartómag wird immer lauter… „Wo genau liegt es?“, fragen die einen besorgt… „Wirklich am Rhein, wo im Mai ´78 alles zerstört wurde? Existiert es noch?! Die uralte Magie, die dort zugrunde liegen soll und Wunder geschehen lassen… Konnte dieser uralte Mythos das Desaster heil überstehen? Die gesamte Gegend musste schließlich neu aufgebaut werden?“ – und die anderen mutmaßen dagegen deutlich optimistischer… „Oder wurde es am Ende dadurch bedingt überhaupt erst wieder neu belebt?!“ – Denn was so lange währt, wird doch nicht kurz vor knapp komplett vernichtet?! Das würden doch die, die so lange gut drauf aufpassten, niemals zulassen! Aber! Wie oft kam es schon genau dazu? – Parallel entsendet Loki, der schwarze Lord im Eis und Herrscher von Shijtarrheim, seinen Friedensgruß nach Midgard: Eine Garde für den Waldkönig. Denn die Düsterwinde im Osten erwachen aus ihrem mehrtausendjährigen Winterschlaf. Ihr Müßiggang ist nun restgültig beendet… Schwarzwaldgipfel öffnen ihre versteckten Pforten und sofort mischen sich Geister der Vergangenheit mit ein, während das Sturmheer der Smolljagds den Sternenpark überrollt, sich zeitlos entspannt gibt und nochmals besser gerüstet äußert… Ein Bijix inszeniert benötigte Sinnreisen, während Stefan vG seinen Park weiter ausbaut. Das Wirken erwachter Geisterfreunde, Tiyrs unter ihnen, das Wissen darum, wer man ist – alles muss gründlich aufgearbeitet werden. Ihre freien Tephériie-Überläufer aus bisherigen Höhlenunterständen Midgards, nun mitten hinein integriert. Ihr Faible für Modernes erweist sich als erstaunlich flexibel. Nebendran Llhyssonker in großer Zahl, in Sorge um ihre Freunde zuhause. Sie schwitzen allesamt unbändig… Während ein wiedererwachter Gott herauszufinden sucht, wer er denn nun tatsächlich ist…

Wie Sterne in der Nacht, so zahlreich, gestalten sich bald schon die Anhänger von Licht und Dunkelheit. Es gibt unglaublich viele und mancher bewirkt Entscheidendes für seine Welt. Selbstlos muss er aus dem Schatten ins Licht treten, Durchsetzungswille mitbringen und Zuversicht. Anderes regelt sich. Doch das Ende der Zeit ist längst beschlossen, seit 25000 Jahren den Zeres bekannt, den ersten Förderern der Mijnns, aus deren Reihen der neuzeitlich kultivierte Mensch hervortritt. Sie gestalten die Zeit selbst in den Anfängen, richten verschiedene Welten ein, gönnen Möglichkeiten sich frei zu äußern, andere halten sie ehern von dunkler Absicht ab, bis sie eines Tages selbst ihrem Ende zulaufen. Gowinnyjen mischen dominant mit, als sich der Mijnn Stück um Stück kultiviert. Fehlerbeladen ist auch er, doch der Ursprung setzt auf ihn…

Leseprobe zum reinklicken und durchblättern….
Zeitgeise-1.3.1-Simplizismus-xfw1.Auflage-B-LP

Zeitgeise-1.3.2-Simplizismus-xfw1.Auflage-B-LP


Serie Zeitgleise bei BoD.de / Twentysix.de

©xento-falkenbourg (xfwerk fürth). Alle Rechte vorbehalten.
©xento-falkenbourg (xfwerk fürth)Alle Rechte vorbehalten.
ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 340-400 Seiten
angenehm lesbares Schriftbild – vorlesbar über Reader-Funktion
Buch & eBookTaschenbuch und eBook (ePUB) bei BoD.de Norderstedt
PDF:  Buchlayout (2seitig) und Medienlayout (1seitig) bei uns im Falkenbourg-Shop 
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)

5 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.