Hambacher Feste

Fantasydrama Zeitgleise
Auf neuen und alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit
Buch Der Aufbruch
aus der fantasywerkstatt xento falkenbourg & sohn fürth (xfwerk)


Hambacher Feste in 2 Teilbänden.
Mit den Katastrophen im Frühjahr und Sommer 1978 erhielten sämtliche Streitkräfte im Land – NDH, Alliierte, Polizei, ISB, Sondereinsatzkräfte – Sonderbefugnisse um die innere Ordnung wieder herzustellen. Über den Notfallplan entwickelt sich ein autoritäres Militärregime, das ab Herbst 1979 das Kriegsrecht landesweit verhängt. Damit gelten Schutzzonen-Zugangsberechtigungen konsequenter denn je, gewähren nur noch Sympathisanten da Zutritt, wo Geld legal erwirtschaftet werden kann. Man glaubt zwar noch an Demokratie und Wahlen, die alles wieder runterkühlen werden und falsche Machtverhältnisse entspannen, aber die nur noch im Hintergrund agierende Bundesregierung hat längst ihr Mitbestimmrecht bei allem eingebüßt. Nur wer hart durchgreifen möchte wird angehört. Politik macht der, der die Militärs hinter sich weiß und zudem über Vermögen verfügt. Alles ist käuflich. „Gewissen“, „Einflussnahme“, „Bürgerrechte“ stehen im Ausverkauf. Man definiert sich als WIR und bekämpft jeden, der anderes spricht. Das Militär erlangt die Macht über die inneren Schutzzonen, die Etablierten-Bezirke, merzt dort wirksam den Schwarzmarkthandel aus. Die Wir-Seite gewinnt die Industrietitanen für sich. Kapitalismus pur herrscht, ohne Rücksichtnahme, ohne Sozialengagement. Eiskalte Gewinnsucht für Wenige, Trostlosigkeit für den Rest, der nicht partizipiert. Rote Gedanken gelten als Virus, der uns den allerletzten Rest Würde raubt. Andersdenken wird bekämpft wie Anderssein. Der Park sichert sich Mitspracherecht über LLpro-Werke und Firmenanteile europaweit, um wenigstens oben durchzulüften. Schlimmstes zu verhindern. Es hilft immer weniger. Die Straßen sind von Hungernden überschwemmt und Stefans Sozialpolitik wirkt kaum mehr als ein Tropfen Wasser auf glühend heißem Wüstensand…

Wie Sterne in der Nacht, so zahlreich, gestalten sich bald schon die Anhänger von Licht und Dunkelheit. Es gibt unglaublich viele und mancher bewirkt Entscheidendes für seine Welt. Selbstlos muss er aus dem Schatten ins Licht treten, Durchsetzungswille mitbringen und Zuversicht. Anderes regelt sich. Doch das Ende der Zeit ist längst beschlossen, seit 25000 Jahren den Zeres bekannt, den ersten Förderern der Mijnns, aus deren Reihen der neuzeitlich kultivierte Mensch hervortritt. Sie gestalten die Zeit selbst in den Anfängen, richten verschiedene Welten ein, gönnen Möglichkeiten sich frei zu äußern, andere halten sie ehern von dunkler Absicht ab, bis sie eines Tages selbst ihrem Ende zulaufen. Gowinnyjen mischen dominant mit, als sich der Mijnn Stück um Stück kultiviert. Fehlerbeladen ist auch er, doch der Ursprung setzt auf ihn…


Serie Zeitgleise bei BoD.de / Twentysix.de

©xento-falkenbourg (xfwerk fürth). Alle Rechte vorbehalten.
©xento-falkenbourg (xfwerk fürth)Alle Rechte vorbehalten.
ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 340-400 Seiten
angenehm lesbares Schriftbild – vorlesbar über Reader-Funktion
Buch & eBookTaschenbuch und eBook (ePUB) bei BoD.de Norderstedt
PDF:  Buchlayout (2seitig) und Medienlayout (1seitig) bei uns im Falkenbourg-Shop 
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.