Canis Falkenstein

Fantasydrama Zeitgleise
Auf neuen und alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit
Buch Der Aufbruch
aus der fantasywerkstatt xento falkenbourg & sohn fürth (xfwerk)


Canis Falkenstein in 2 Teilbänden.
Die Weißkopfhütte erwächst zur Selbstverständlichkeit, genau wie Cassio, der Schlangenlose. Dass ihre Welt magisch angelegt ist, sieht mittlerweile fast jeder ein. Bis auf die berühmte Ausnahme. ISB-Leiter Ben Heuster sorgt damit für Toleranz und Ausgewogenheit. Nicht jeder, der Mysterien akzeptiert, fühlt sich deshalb in ihrer Nachbarschaft auch wohl. Es gibt jene, die offen dankbar sind, ob seiner Ignoranz sich selbsterklärender Tatsachen gegenüber. Bedeutet es doch, dass es noch immer berechtigt ist, sich zu wundern. Fragezeichen zu sehen, obschon man unterdessen doch abgehärtet gegenüber bizarren Konturen und Absurdität sein sollte. Anders lässt sich das Ganze doch gar nicht verkraften?! Dass beispielsweise ein Haus ganz von alleine neue Zimmer und|oder Stockwerke erhält, weil seine Bewohner einen weiteren Freund in ihrer Mitte aufnehmen wollen?! Dass ein Garten um diese vormalige Hütte ebenso anwächst, wie das Haus, das nach außen weiterhin den Anschein einer Hütte wirft, obwohl es innerhalb derweil drei- oder vierstöckig sein müsste und auch um einiges ausladender, als es wirkt?! Da stimmt so einiges nicht und das Beste: Es existiert gar nicht! Wurde nie gebaut! Dieser Bodengrund erschien rein selbstmotiviert am Schröderberg und verschiebt deshalb trotzdem nichts! Die Weißkopfhütte ist aber nicht einzig und alleine wundersam im näheren Umfeld. Da gibt es noch einen uralten Gasthof, der laut Geschichtsaufzeichnungen bereits im fünften Jahrhundert genauso dastand als Fachwerkbau mit Ummauerung, damals wohl mittig im Rheinbecken. Nun und da spukt es seitdem…

Wie Sterne in der Nacht, so zahlreich, gestalten sich bald schon die Anhänger von Licht und Dunkelheit. Es gibt unglaublich viele und mancher bewirkt Entscheidendes für seine Welt. Selbstlos muss er aus dem Schatten ins Licht treten, Durchsetzungswille mitbringen und Zuversicht. Anderes regelt sich. Doch das Ende der Zeit ist längst beschlossen, seit 25000 Jahren den Zeres bekannt, den ersten Förderern der Mijnns, aus deren Reihen der neuzeitlich kultivierte Mensch hervortritt. Sie gestalten die Zeit selbst in den Anfängen, richten verschiedene Welten ein, gönnen Möglichkeiten sich frei zu äußern, andere halten sie ehern von dunkler Absicht ab, bis sie eines Tages selbst ihrem Ende zulaufen. Gowinnyjen mischen dominant mit, als sich der Mijnn Stück um Stück kultiviert. Fehlerbeladen ist auch er, doch der Ursprung setzt auf ihn…


Serie Zeitgleise bei BoD.de / Twentysix.de

©xento-falkenbourg (xfwerk fürth). Alle Rechte vorbehalten.
©xento-falkenbourg (xfwerk fürth)Alle Rechte vorbehalten.
ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 340-400 Seiten
angenehm lesbares Schriftbild – vorlesbar über Reader-Funktion
Buch & eBookTaschenbuch und eBook (ePUB) bei BoD.de Norderstedt
PDF:  Buchlayout (2seitig) und Medienlayout (1seitig) bei uns im Falkenbourg-Shop 
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)

4 Kommentare

  1. finde ich gut, wenn hier Gespräche unter einander stattfinden. werde ich mir jetzt auch angewöhnen

  2. dito, Titel spricht mich ebenso gut an. Und ich kenn den auch schon. Bin neugierig, welcher Teil der Geschichte hier erzählt wird….

  3. das kommt doch schon im 3. Band vor?
    hier nun die ausführliche Fassung?
    oder schwenken wir in andere zeiten über?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.