Jeffreys Reise der Sinne durch Indien

Wie Sterne (1.3.2)-Seelenverwandte (xfwerk-2.Auflage)-C-M1-Internet-0720

Auszug aus Band 1.3 Seelenverwandte.Es heißt, du kannst in diesem Land deinen Frieden finden. Zu dir selbst. Herausfinden wer du bist – was wirklich in dir steckt. Nicht das, was man von dir erwartet. Sondern das, was du selbst wirklich sein möchtest.– Ein Zitat von Buddha dazu…. Willst Du wissen, wer Du warst, so schau, wer Du bist. Willst Du wissen, wer Du sein wirst, so schau, was Du tust.– Ein genauso tiefsinniges und dazu noch wunderschönes, ebenso von Buddha…. Du lächelst – und die Welt verändert sich.— Weißt du, mein Freund, mein guter, neuer Freund, ich bin schon lange auf der Suche nach diesem Frieden, den man hier angeblich finden kann…. Ich habe viel in meinem Leben gemacht, was ich heute nicht mehr gutheiße. Aber es ist geschehen und ich kann es nicht mehr ändern.– Wie sagt man als Christ?- Ich habe mich mit Schuld beladen und nun suche ich nach Vergebung…. Schon sehr lange suche ich danach. Nur bisher immerzu vergeblich…. Hier in diesem Land habe ich viel dazugelernt…– Buddha hat noch eine weitere wundervolle Weisheit verkündet…. Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück.– Damit versuche ich meine alten Fesseln zu lösen, wenigstens aus mir selbst, wenn es schon kein anderer tut, mir zu vergeben!!-… Ich lasse los. Jeden Tag aufs Neue. Unter anderem auch von diesem unsäglichen Wunsch, alles kontrollieren zu müssen. Diesem ewigen Verantwortungsdruck tief in uns. Der uns von unseren Müttern mit der Muttermilch verabreicht wird und von unseren Vätern mit dem Rohrstock eingeprügelt und damit grundlegend vertieft. Dieser Verantwortungsdruck, der uns selbst keine Fehlertoleranz zugesteht. Der uns auffordert perfekt zu sein, zu funktionieren. Und wenn dann etwas schiefläuft im Leben, können wir es kaum fassen und noch weniger verkraften. Fühlen uns wie Stümper, wie vollkommen Unfähige in einer ansonsten so perfekten Welt. Wie Menschen, die es nicht verdienen, dass man ihnen vertraut. Weil sie überhaupt nicht in der Lage sind ihren Treueschwur zu erfüllen…. So lange bin ich schon im Hader mit mir, im tiefen inneren Zweifel. Es löst sich nicht dadurch, dass ich mich für unfähig halte oder für zu schwach. Der Fleck auf deiner Ehre bleibt deswegen noch immer bestehen, du sinkst jeden Tag noch ein Stück tiefer in deiner eigenen Wertigkeit. Bis nichts mehr von dir übrigbleibt. Das ist der Punkt, wo du loslassen musst. Den Zweifel loslassen. Wo du wieder lernen musst an dich zu glauben. Daran, dass du dir treu sein kannst. Dass du ein guter Mensch bist…. Dass das nicht leicht ist, weiß ich selbst am besten. Ich arbeite weiter daran, jeden Tag ein kleines Stückchen loszulassen und am nächsten Tag noch ein Stück weiter…. Ich kann dir sagen, mein Freund, es hilft!- Jeden Tag ein wenig mehr. Ich bekomme immer häufiger das Gefühl, jeder neue Schritt würde sich etwas leichter anfühlen und das Gefühl, sich Heiterkeit und Frohsinn zu wünschen, wächst wieder in mir heran…. Seit ich deinen Tom und dich in Kamrahar bei den Mauerresten des buddhistischen Klosters Anand Bihar gesehen habe…– Welcher europäische Tourist kommt extra in diesen kleinen unbedeutenden Ort hinaus, um ein paar alte Mauerreste zu betrachten, wenn das blühende Leben ergänzt mit spirituellen Tempeln in der Stadt Patna direkt vor ihm liegt?- Und die Tempel in Patna sind außerdem noch gut erhalten und liegen nicht nur als Ruinen vor…. Mir war sofort klar, dass ihr beiden auch einen Hang dazu habt, in den alten Dingen eine Bedeutung zu suchen, die auch heute noch gilt – zumindest für euch…. So halte ich es für meinen Teil. Und eure Begeisterung, als ich euch sagen konnte, was das jeweils – vermutetermaßen – für eine Mauer ist…. Ihr hättet euch selbst sehen müssen, mit meinen Augen. Dann würdet ihr verstehen, warum ich seitdem wieder glauben kann, dass es für mich auch wieder schöne Zeiten geben wird. Zeiten, die ich mit Freunden teilen kann. Mit Menschen meines Herzens…. Menschen, die meine Sehnsucht verstehen, die wie ich fühlen. Und deshalb schmeckt dieser Whisky hier – heute – so traumhaft gut und dieser indische Tee – ich denke fast, ich habe seit sehr langer Zeit nicht mehr einen solch wunderbaren Geschmack auf meiner Zunge gespürt!!- Und das liegt nicht daran, dass es keinen guten Stoff gab…. Glaubt mir das bitte!- Die Gesellschaft, die du hast, die macht das Ganze erst wirklich schmackhaft…!- Prost, meine Freunde!- Auf eine wunderbare kulturelle Reise, die wir gemeinsam erleben werden!!- Und wie ich vermute, wird dies auch eine Reise der Sinne werden…. Für uns alle drei!“— Und vielleicht auch eine Reise des Herzens denkt er im Stillen dazu. Dr. Jeffrey Rumpton lächelt leise….. So sieht es zumindest in Prof.Dr.Dr. Michael Böhnings Augen aus…. Sie sitzen zusammen und trinken Tee und Whisky. Was könnte ein Engländer auch sonst am Nachmittag tun…??- Nun, der Deutsche würde wahrscheinlich Kaffee trinken…. Aber in Indien kennt man das nicht. Da trinkt man Tee, also trinkt auch der Neurologe aus Heidelberg seinen Tee, ergänzt mit einem kleinen Schluck Whisky und fühlt sich dabei so wohl wie schon lange nicht mehr…. Dr. Jeffrey Rumpton ist ein Engländer durch und durch. Genauso, wie Michael sich einen Engländer schon immer vorgestellt hat. Die bisher kennengelernten waren dazu irgendwie zu modern und aufgeschlossen. Dieser hier aber ist geradezu perfekt nach seinen Vorstellungen geraten…. Irgendwie noch dazu etwas traditionell unmodern, so typisch britisch steif und manchmal richtiggehend knochentrocken in seiner Art, mit einer guten Portion schrägem Humor ausgestattet und mit traditionellen Gesten und Manieren dazu, die Michaels Herz höher schlagen lassen.– Fast wie eine Reise in die Vergangenheit, fühlt sich das Geschehen an, seit sie bei diesen alten Mauerresten zusammentrafen.

(1.3) Seelenverwandte Indien 1
Wie Sterne in der Nacht Jeffreys Indien Route 1966-69
(1.3) Seelenverwandte Indien 2
(1.3) Seelenverwandte Indien 3
(1.3) Seelenverwandte Indien 4

(1.3) Seelenverwandte Indien 5
(1.3) Seelenverwandte Indien 6
(1.3) Seelenverwandte Indien 7
Wie Sterne (1.3.2)-Seelenverwandte (xfwerk-2.Auflage)-C-M1-Internet-0720

Auszug aus Band 1.3 Seelenverwandte. So langsam fängt er an richtig traurig zu sein und Tom fürchtet schon, die Depressionen könnten zurückkehren.– Und da begegnete er dem aus London stammendem, laut eigener Einschätzung knapp 40jährigem Allgemeinmediziner Dr. Jeffrey Rumpton in dieser Klosterruine draußen vor der Stadt…. Jeffrey Rumpton, der Arzt aus England, weiß noch mehr darüber zu erzählen, als der dicke Indien-Reiseführer (459 Seiten) ihm verraten konnte und Michael und Tom lauschen ganz glücklich verzückt dieser niveauvollen Stimme, die ihnen irgendwie sagen will…. Kopf hoch Jungs, jetzt lacht die Sonne wieder und es wird dennoch nicht zu heiß…!!— Beim gemeinsamen Imbiss im Anschluss kommen sie sich sofort näher. Und er, Michael, hat gleich das Gefühl, auch dieser Engländer hier ist für gewöhnlich alleine unterwegs. Er weiß unglaublich viel und denkt über die Dinge nach. Erzählt dir nicht nur Worte aus einem Buch, es folgen auch immer noch seine eigenen hinterher…. Jetzt haben sich zwei Glückliche gefunden, die den Dingen in der Welt gerne gründlich nachgehen und darüber auch gerne mal ins Philosophieren geraten. Und sein Tom schaut dabei richtig glücklich aus, denn endlich ist sein Chef und Freund wieder sichtbar zufrieden und beschäftigt und er kann Tee einschenken und Essen servieren, und den Rollstuhl herumwuchten oder auch nur schieben und muss nicht mehr pausenlos krampfhaft ein weiteres neues Gesprächsthema für ihn suchen gehen…. Tom kann seine Einsamkeit zutiefst nachempfinden. Er hat sie gespürt. Nur leider war das für Michael dennoch nicht genug. Nur wenig Trost. Denn Tom arbeitet für ihn. Auch wenn er zudem sein enger Freund ist…. Sie beschließen schon sehr bald, die verbleibenden Tage, bis das Kreuzfahrtschiff Anfang Dezember von Kalkutta nach Bangkok weiterfährt, zusammen zu verbringen.— Jeffrey Rumpton schlägt vor ihnen Sarnath zu zeigen, denn dort war er schon und somit könnte die Führung richtig gut für sie werden…. Sarnath, in Uttar Pradesh, 10km entfernt von Varanasi. Im Gazellenhain von Sarnath hielt Buddha seine erste Lehrrede, nachdem er das Nirwana erlangte. Er verkündete dabei die berühmten vier edlen Wahrheiten. Sarnath ist so bedeutend, weil Buddha hier das Rad des Gesetzes drehte. Die drei Juwelen „Ich suche Zuflucht bei Buddha.– Ich suche Zuflucht beim Rad des Gesetzes.– Ich suche Zuflucht beim Sangha.“– wurden hier zum 1. Mal festgelegt und verblieben seitdem unverändert…. Im Anschluss sollten sie nach Bandhavgarh rüberfahren und das Wildreservat besuchen, auch wenn es dafür eigentlich noch zu früh im Jahr ist…. Wenn jetzt der Stuhl nicht wäre, hätte er den Elefantentransport durch den Park vorgeschlagen. Michael kontert glücklich, dass er einen passenden Sattel dabeihat, extra dafür Zuhause angefertigt. Sofort kommt die Frage zurück…. “Wie wär´s mit einem Proberitt?“— Dieser schließt positiv ab und damit wird die Planung sofort noch erweitert. Sie fahren mit dem Schiff weiter von Patna nach Varanasi und dann mit der landesüblichen Rikscha rüber nach Sarnath, weiter nach Kahjuraho und Sanchi und besichtigen die dortigen phänomenalen Tempel…. Den Kahjuraho-Tempel aus dem 11.Jhd mit Wandreliefen, wie Jeffrey so etwas noch nie gesehen hat.– Erotisch ohne Grenzen. Michael könnte sich nicht vorstellen, was für eine Freunde es bereitet, sich solche Kunst aus vergangenen Tagen anzusehen.– Kamasutra nennt man es und es war zu jener Zeit das A und O der herrschenden Kaste, sich darin zu üben und entsprechende, besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten sein eigen zu nennen…. (Jeffrey) “So wie wir heute mit Stolz sagen, wir wären gute Golfer, beherrschen das Schachspiel, hätten das perfekte Pokerface oder ein besonderes Händchen für Skat. In der Jugend wären wir auf die Jagd geritten. Diese Maharadschas brüsteten sich damit, das Kamasutra bis zu einer bestimmten Stufe erklommen zu haben. So wie Buddhisten das spirituelle Ohm als höchste Stufe anstreben.— Dieser wundersame Tempel in Kahjuraho ist im Nagara-Stil errichtet. Eigentlich ist Patna die Geburtsstätte des Kamasutra. Aber hier in Patna habe ich überhaupt nichts gefunden, was darauf hinweist. In Kahjuraho dafür um so mehr. Das musst du einfach sehen…. Das ist so unglaublich unanständig, dass man gar keine Frau benötigt, es zu genießen. Wenn wir drei dort die Figuren ausgiebig studiert haben, schmeckt der Whisky am Abend wie Balsam für die Seele und eine Zigarre erhält wieder dieses einmalige Siegesaroma, das du so vermisst. Du wirst sehen…. Danach geht’s weiter nach Sanchi, dort befindet sich eine wunderschöne Stupa aus dem dritten Jahrhundert vor Christus. Sie wurde allerdings Mitte des 2.Jhds vor Christus fast vollständig neu errichtet und später noch weiter ergänzt. Aber für unsere Verhältnisse, wo wir Burgruinen aus dem 12.Jhd mit Ehrfurcht bewundern…!!- Es hat was für sich, so etwas Altes noch gut erhalten und immer noch lebendig vor sich zu sehen. Die Gläubigen halten dort immer noch ihre Messen ab. Traditionelle Festivitäten werden gefeiert.– Unglaublich, wie stabil das Bewusstsein dieser Menschen hier an ihrer alten Kultur noch immer festhält…“— Jeffrey atmet mit dem nächsten Zug genüsslich eine Kreiswolke mit seinem dichten Zigarrenrauch aus…. Wenn Michael es nicht besser wüsste, würde er glatt glauben, er sei ein wenig in den smarten Engländer verliebt. Und genauso auch umgekehrt…. Na ja, wenn es eh keinen Sex mehr für dich gibt, ist das dann doch auch nicht mehr so wichtig – wen es jetzt trifft??— Das Lächeln im Gesicht seines Gegenüber lässt ihn fast vermuten, der könne auch noch seine Gedanken lesen…!!- Himmel, wäre das jetzt aber peinlich…!!– Er, der bekannte und vielmals gekürte Weiberheld plötzlich auf Männer umgeschwenkt…?!?- Ja wohl eher doch nicht…. Ist einfach nur so eine Wohlfühlwelle, die ihn endlich auch wieder einmal trifft…. Das hat er schon so unglaublich lange nicht mehr erlebt, er kann sich schon gar nicht mehr richtig daran erinnern. Nur daran, dass er dachte, wenn er irgendwann heiratet, dann wegen so einer Wolke 7. Aber dafür hätte er wohl besser eine andere Frau wie seine Gerda heiraten sollen…. Fast schon witzig, solch ein Gedanke im Zusammenhang mit ihr. Na wenigstens doch seinem Zynismus geht es in ihrem Umfeld gut. Der entwickelt sich prächtig weiter. Da kann man doch gar nicht mehr behaupten, sie würde alles zerstören?!- So richtig zynisch war er früher nie. Eher doch ironisch, vielleicht auch mal etwas bitter-ironisch oder auch mal leicht sarkastisch wie irgend anders. Jetzt mit Gerda während der langen Reise seit Oktober letzten Jahres entwickelt sich schon langsam eine Art Kunstform aus dieser bitterbösen zynischen Phase seiner finstersten Fantasie.

©xento-falkenbourg (xfwerk) – Jugendliche ab 16 / Erwachsene, je Teilband ca. 240-300 Seiten
Buch und eBook – Books on Demand Norderstedt (BoD.de), AmazonThalia uvm.
PDF (downloadlink), Buchlayout (2seitig)/Medienlayout (1seitig) über
https://falkenbourg.de/shop/ 
Kontakt: xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)

Wie Sterne in der Nacht Huhn1
xfwerk visite 354x218px

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.