Ihm würden Flügel wachsen

Ruhler ist an diesem speziellen 30. November in ganz seltsamer innerer Stimmung, als er das Büro betritt. Er fühlt sich fast so, als habe er sich eben erneut in die eigene Ehefrau verliebt und das fühlt sich sagenhaft gut für ihn an…. Polowsky ist dann auch gar nicht so entsetzt – wie befürchtet – als er ihm seinen Vorschlag präsentiert. Er meint sofort, Polnischer und er haben sich so etwas schon als Lösungsmöglichkeit gedacht, da Wilmers und Holm einfach ganz ähnlich unterwegs wären wie sie selbst und sie somit genausogut künftig ein gemischtes Doppel spielen könnten…. Ruhler kriegt langsam das Gefühl ihm würden Flügel wachsen. Gestern den ganzen Nachmittag über solche Bemerkungen ob dessen, wie sehr man ihn persönlich mag und dann seine Frau, die ihm Absolution erteilt und beteuert, immer noch ganz klar und felsenfest an seiner Seite zu stehen, auch wenn sie darum wisse, dass er das manchmal in Zweifel zieht. Damit hat er ganz einfach Unrecht!- Punkt, nichts weiter. Keine Bitte um Entschuldigung, Erklärungen, Gespräche. Nein. Die klare Bereitschaft sich auch weiterhin zufrieden zu geben, mit dem, was er ihr bieten kann. Dann erwähnt sie in einem kleinen Nebensatz, sie würde ihn noch immer lieben…. Deshalb jetzt schon langsam diese Flügelansätze an seiner Rückfront…!!    ©xento falkenbourg    https://falkenbourg.de/shop

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.