Goldener Turm

Zeitgleise – Die urbane Fantasy-Serie aus Deutschland.

»Zeitgleise, ein Fantasy-Drama. Zeitgleise, auf neuen und auf alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit« von xento falkenbourg & sohn erzählt von den Zeres, vom AUK der Asen Jahrtausende vor dem Heute und vom Wirken uralter Magie bis rein in die jüngsten Tage. Es erzählt vom Ende der Eiszeit, wie die Welt der Zeres zusammenbricht und wie Düsterwinde und Eiswolken sich in Folge zu Göttern über die Mijnns erheben, aus denen sich die Menschheit Stück um Stück kultiviert. Wie im Zwanzigsten Jahrhundert die Tage immer finsterer werden, bald schon gefühlt gar kein Licht mehr durchdringen will. Aber dann wird der geweissagte Frövjed entsendet und der Überlebenswille und der verbundene Kampfgeist erstarkt von neu. So stark, wie noch niemals angefühlt. Der König der letzten Tage muss nun noch gefunden werden und die Streitmacht der Krieger des Lichts formiert…


Symphonien in blau
Teil 2 12,49 €
384 Seiten, ISBN 9783754328149, Taschenbuch, Verlag BoD.de


Symphonien in blau (Teil2), Buch Haselnussgeist

Die Zukunft beginnt heute.
Vom Geist alter Versprechen begleitet.


Der Bergfried des Königs der letzten Tage

Wie Sterne in der Nacht Weissagung Drachenreiter

Buchecke - Symphonien in blau

Auszug aus Symphonien in blau. Graf Degenhardt vonStein sitzt mit König Roderich dem Ersten auf dem schmalen Sims im fünf-etagigen Dachgauben des darunter acht-etagigen, renovierungsbedürftigen Turms ohne Aufzug aus dem Neunzehnten Jahrhundert, im Arbeiterviertel Stuttgarts, Stammheim, Melchior-, Ecke Herbertstraße, in das sie umzogen… Didis bisherige Adresse, deutlich kleiner, an der Schubartstraße im Kernerviertel, etwas moderner, war zu bekannt. Ein zu gut gedüngter Boden für Angriffsziele. Spätestens mit Mathildas Integration wurde ein Umzug nötig. Dabei tüten sie alles und jeden ein, der sich bis dato zu ihnen durchschlägt… Die neue Adresse ist ein schäbiger Turm. Mittig zwischen Äckern und Sumpfgruben geklemmt. So, dass nicht mal ein Hund dort Gassi gehen will. Wobei der Turm etwas erhöht und selbst im Unterbodenbereich komplett im Trockenen steht, außenrum aber dafür alles feuchte Füße hat. Jeder, der sich zu Fuß nähert, muss durchwaten… Eine hervorragende Basis für Ungestörtsein. Notwendig! Deshalb nehmen sie sich den alten Brocken beherzt vor. Der erstmal gründlich saniert werden muss, ohne dass ihr Umfeld es mitkriegt… Sie benötigen geheime Zutrittspunkte, die möglichst weit entfernt liegen sollten… Gerade deshalb ist man so überaus glücklich, seit einigen Tagen bereits über einen Physiker zu verfügen, der im Krieg mitverantwortlich war, die Kanalisation Wiens auszubauen. Und dadurch bedingt vom Tunnelbau unterhalb einer bestehenden Stadt eine Menge Ahnung hat und notwendige, wertvolle Erfahrungswerte einflechten lässt… Derzeit installieren sie Leitungen jedweder Art, für Telefon-, Funkempfang, Gas, Strom, Wasser, setzen Steckdosen, integrieren überall Nasszellen, Toiletten, Badewannen, Duschen, Waschmaschinenanschluss, Funkverbindung, Überwachung… Alles ist bald schon professionell unter Putz verlegt. Ein doppelter Aufzug bis ganz nach oben wird konzipiert, unten drunter eine Tiefgarage eingerichtet mit versteckt liegenden Tunnelzugängen, sämtliche Zutrittspunkte, von außen nicht ersichtlich… Nicht einmal die Existenz einer Tiefgarage würde ein argloser Spaziergänger hier vermuten. Auch nicht die vielen Leute, die hier unterdessen alle leben. Da das umliegende Gelände morastig, ungepflegt und vernachlässigt wirkt, wie die Außenfassade, tippt hier eh keiner auf Technik und Fortschritt.

Wie Sterne in der Nacht Badewanne

Berufstätige unter ihnen und ihre Versorger (Einkäufer), nutzen die Eingangstür am Turm selbst nie, sondern laufen zu Fuß oder radeln rein und raus über die Tunnelzugänge durch die Tiefgarage oder fahren mit dem Pkw. Somit gibt es nur ein paar in Penner-Manier auftretende ältlich wirkende Männer, die morgens, mittags und abends rauskommen und ihre Hunde auf dem Grundstück ausgiebig Gassi führen. Jeder mit wenigstens sechs bis sieben Hunden an der Strippe und diese veranstalten einen gut einstudierten und geförderten Lärm. Somit kommt keiner auf die Idee, sich die wilden Köter genauer zu betrachten. Die freundlichsten Rassen darunter. Eine deutsche Dogge (Goofy, Frauchen Dorri) und jeweils ein Schäferhund, Belgischer Hirtenhund (Ronda, Herrchen Rodermann),  riesenhaft groß, Bernhardiner (Lucky, Herrchen Minze), Dalmatiner (Cassandra, Frauchen Mina), Hovawart (Domino, Frauchen Gilla), Wolfshund (Cyriak, Herrchen Anger), Pyrenäen-Berghund (Schneeflocke, Herrchen Didi Polnischer), wahrlich groß, genauso wie Neufundländer es sind, davon gibt es zwei (Abraxas, Herrchen Ingo Schlüters und Olympia, Herrchen Birger Swansson), ebenso zwei freundliche Setter und zwei megagroße Leonberger (Frazer, Herrchen Degenhardt und Iberia, Herrchen Axel Pöhl). Einige mittelgroße und diverse kleinere freundliche Kläffer. Dass ihre ganze Show auch überzeugt. Keiner interessiert sich für sie und diesen hundeverseuchten schäbigen alten Turm. Raffinessen enthaltend, die selten und sehr kostbar sind… Eine Dachterrasse mit einem zugehörigen bis in die Dachgauben ausgebauten, fünfstöckigen Apartment für die Wohngemeinschaft Didis, so wie er sich seine private Welt eben vorstellt. Viele Paare darunter, geplante und bereits vorhandene Kinder… Büro- und Arbeitsräume liegen teilweise in den Etagen darunter, teils direkt hier oben mit integriert. Ihre Überwachungseinrichtungen genauso zentralisiert wie eine rein privat betriebene medizinische Versorgung mit Röntgengeräten, Zahnarzt-Vollausstattung, Gynäkologenstuhl und ein vollausgerüsteter Operationssaal. Mit wirklich jedem erdenklichen Schnickschnack bestückt. Nebendran ein Labor zuzüglich qualifiziertem Personal. Ergänzend Lagerräume, Werkstätten, bestens ausgerüstet. Schulungsräume. Forschungsanlagen. Wasch- und Trockenräume, Bügel-/Nähzimmer. Räucherkammer, Schlachtraum, Wurstverarbeitung, Käserei. Ein Kochstudio zum Anlernen, Einkochen/Einwecken, für Testläufe und natürlich zwei offene, richtig großzügig angelegte Profiküchen, dass man den Ansturm an Hungrigen auch bewältigt bekommt. Für Kinder gibt es Spielräume, Turnhallen unter der Tiefgarage, Trainingsräume mit Gerätschaften und welche mit Bodenmatten für Boxkampf, Fechtturniere, Judo, Karate und für die musikalischen unter ihnen, einen Tanzboden und ausreichend Auswahl an Instrumenten und Notenmaterialien. Eine Bibliothek, eine Bar, ein Ruheraum. Ein Schwimmbad im mehrstöckigen Kellergewölbe, inklusive Sauna und Dampfbad… Die Bewohner der umliegenden, äußerlich betrachtet besseren Wohnstätten, würden staunen, was es hier alles schon gibt und bald geben wird. Einen Kleintierzoo unterhalten sie neben den Hunden, einen Hobbygewächsgarten, indem mittels künstlichen Lichts fürs nächste Jahr Tomatensetzlinge gezogen werden. Falls alles klappt, darf ein Kräutergarten und zudem – bis zu einem gewissen Ausmaß – ein Gemüsegarten hinzukommen. Didi will sicherstellen, dass keiner auf die Idee kommt, in ihrem Hausturm Schweine zu züchten. Schließlich nennen sie es Goldener Turm. Als Deckname dafür, wie es von außen aussieht und auf den Unwissenden wirkt, sicherlich ein schräger… Tauben und Hühner lässt Didi aber genauso zu wie Hasen. Ist ja mal klar. Seine Frau ist eine dieser Anträge-stellenden-Hausfrauen und ihr einen Wunsch abzuschlagen, fällt unserem König nach wie vor sichtlich schwer. Was alle anderen für sich zu nutzen wissen.


Beiträge:
Ihm würden Flügel wachsen
Dorri lässt sich nicht irritieren
Schmetterlinge im Bauch
Hochzeitsreise an die Alster
Graue Ansprüche
Die Nachkommen des weisen Kry
Adelsklub deus pacis – Klub-dp
Das alte Versprechen der Ritter
Die Allianz gegen den Thron
AΩ-Mythologen immer mysteriöser!
Beiträge – Kommentare – Auszüge
Hintergrund::
Fantasy-DramaDer ParkNDHWandelweltenWaldborkenEislebenNNShijtarrheimWeltenbund*terrasentica* KampfarenenFigurenFraktionendeus pacisGoldener TurmRussenburgGrünes TalVilla GrauDie GürtlerDie SulfierGrauer PaktEisenlegionAΩ-MythologieEckpfeilerVermächtnis der ZeresHelheimWesenburgSchattenburgVreemarrHadesthronGestern im EisIm Hier und JetztAlltag heute


Leseproben zum Reinklicken und Durchblättern | Zoomen: STRG + MouseScroll

Ein neuer Stern erstrahlt am Firmament.
Erzählt von Hoffnung und Zuversicht.

Zeitgeise-1.3.2-Simplizismus-xfw1.Auflage-B-LP


©xento-falkenbourg xfwerk fürth. Alle Rechte vorbehalten.
ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 320-400 Seiten
digitale Medien sind über Reader-Funktionvia via App vorlesbar, am PC | Tablet | Smartphone
Printmedien: Taschenbuch eBook (ePUB)BoD.de Norderstedt
PdfBook:  Buchlayout zweiseitig | Medienlayout einseitigPreisvorteil xfwerk fürth
eBook:  eBook (ePUB)Preisvorteil xfwerk fürth
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  xfwerk, fürth


* * * Neue eBooks * * *

* * * PdfBooks im Angebot * * *