Waldborken

Xandew(s), Schwarzbäre(n) oder auch Düsterwind(e) – die ersten Erschaffenen. Dunkel, wild, aufbrausend, familienorientiert, meiden den Mensch, verachten ihn. Zeugen ausschließlich Jungs. Bis sich die Welt um die Geburt Stefan vGs von Grund auf verändert… Töchter können nun auch diejenigen unter ihnen zeugen, die sich mit anderen „modifizierten Menschen”, sprich Smolljagds oder anderen Gowinnyjen vereinen, deren Gene selbst ein dominantes Verhalten aufweisen. Ein Xandew (auch der Yolliver-Xandew) wird immer wieder neue Xandews zeugen. Die Gene der Mütter werden von seinem Erbgut dominant überlagert, sprich erschlagen… Die Mütter – für ursprünglich geplant reine Menschen – halten damit die Erbgene ihrer Söhne sauber. Gentechnische Probleme sollten damit ausgeschlossen sein, der Nachwuchs gesund und gut entwickelbar. Das klappt zeitweise recht gut. Aber nichts ist von Dauer…

Die Macht der Alaniij

Wie Sterne (1.4.1)-Symbolismus (xfwerk-1.Auflage)-C-M1-Internet-0720

Auszug aus Band 1.4 Symbolismus. Die Eiskalte Stille wird hier κενό genannt, im Ursprung griechisch, übersetzt in etwa “Leere” oder auch “Vakuum“. Wobei das, was sie tut und kann, doch weit über die Begrifflichkeit Leere hinausreicht. Aber nichts desto trotz wird sie von ihrem Freund aus der Welt der Croix so genannt. Geradezu zärtlich, wie man sonst eher doch seine Freundin ansprechen würde, wäre man kein Xandew. Speziell diese Familie verschwendet keine Zeit für Zärtlichkeit im familiären Sektor. Wenn überhaupt dann an die männliche Seite der Gemeinschaft, denn das sind ja alles – genau wie man selbst – Xandews und nichts anderes als die zählen auf der Welt. Außer in diesem speziellen Fall des Hävrik Croix sein ganz spezieller Freund κενό. Seine Familie siedelt schon seit Urzeiten an der südlich gelegenen Schwarzmeerküste. Sie zählt zum Volk der Alaniij. Eine zahlenmäßig nicht unerheblich vertretene Sippschaft – wobei man sie rein statistisch doch mehr zu den kleineren bis mittelgroßen einsortiert, die eine Ausbreitung genießt, die durchaus in der Lage ist ein kleineres Dorf ganz alleine zu besiedeln. Was sie auch tut. Denn man weiß ja, wie ungern Xandews andere Warmblüter auf zwei Beinen in ihrem Umfeld wissen. Aus ihrer Sicht sind sie die einzigen berechtigten Zweibeiner diesen Planet zu besiedeln. Dass sie zulassen, dass es noch andere tun, zum Beispiel der Mensch in größerer Masse, liegt rein an ihrer inneren Trägheit. Die sich wohl in der Witterung in der Region begründet. Die Tage sind heiß und die Nächte nicht minder. Die Gegend sandig und die Bewegungen des Tages werden auf das Notwendigste reduziert. Somit bleibt für einen privilegierten Sohn, wie selbigen Hävrik, genügend Zeit sich seinem Hobby zu widmen….

©xento-falkenbourg (xfwerk) – Jugendliche ab 16 / Erwachsene, je Teilband ca. 240-300 Seiten
Buch und eBook – Books on Demand Norderstedt (BoD.de), AmazonThalia uvm.
PDF (downloadlink), Buchlayout (2seitig)/Medienlayout (1seitig) über
https://falkenbourg.de/shop/ 
Kontakt: xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)

Wie Sterne in der Nacht Zaun