Die Schattenburg

Auszug aus (1.1) Symphonien in blau. Alaniij sind in dem Punkt ähnlich votiert, bei ihnen gilt als Normalzustand mit 12 Jahren erwachsen zu sein. Hier gibt es dann schon drei Familien, die man diesem Volksstamm zuschreibt: Die Croix, die Korasch, die Belarr. Wobei die Belarr eine eher doch kleinere, unscheinbare Familie sind, während die beiden anderen in stattlicher Anzahl auftreten. Sie zeichnen sich durch Schnelligkeit aus. Eine Geschwindigkeit, bei der die meisten Augen auf Erden Probleme haben zu folgen. Außerdem beherrschen sie Sprachen wie kein anderer. Ein paar wenige Worte einer Sprache gehört, kopieren sie instinktiv das zugehörige Regelwerk und Wörterbuch aus dem Gedächtnis des Sprechers. Ihre Art lebt am Schwarzen Meer, das sie selbst ursprünglich bezeichnen. Sie nennen es Schattenburg oder Schattenmeer und sie hegen Hochachtung vor denen, die es abschirmen und vor denen, die in ihm eingeschlossen sind. Geister aus Urzeiten der Weltengeschichte, die sich nicht einnorden ließen, nicht erziehen. Sie akzeptieren keine Regeln und Gesetze der Zeres. Bei der Regulierung und Säuberungsaktion Asgards, wie die Zeres die Erde tauften, wurden diese Querulanten unter den Ursprünglichen ausgesondert. Die, die sich nicht anpassen wollten und aus Sicht der Zeres als nicht gesellschaftsfähig galten. Es sind wahrhaft bärbeißige Burschen, die das Schattenmeer gefangen hält. Manch ein Alanij zog schon neugierig seine Kreise um die Küsten in der Hoffnung, vielleicht die Bekanntschaft mit einem der ihren zu machen? Wäre in jedem Fall ein ausgefallener Kumpan mit Möglichkeiten ausgestattet, die Gowinnyjen für gewöhnlich nicht zufallen. Auch die Wächter am Schattentor sind für gewöhnlich Geister, die sich bei ihrem Job langweilen könnten?! Die Alaniij sind diesbezüglich unermüdlich aktiv. Die Croix leben im Süden, die Korasch im Norden und die Belarr im Osten in den Bergen des Grejhka-Teij. Sie gehen einander für gewöhnlich aus dem Weg. Aber die Schattenburg stellt den wichtigsten Bestandteil, das Kronjuwel ihrer Persönlichkeit…

Auszug aus (1.4) Symbolismus. Die Eiskalte Stille wird hier κενό genannt, im Ursprung griechisch, übersetzt in etwa Leere oder auch Vakuum. Wobei das, was sie tut und kann, doch weit über die Begrifflichkeit Leere hinausreicht. Aber nichts desto trotz wird sie von ihrem Freund aus der Welt der Croix so genannt. Geradezu zärtlich, wie man sonst eher doch seine Freundin ansprechen würde, wäre man kein Xandew. Speziell diese Familie verschwendet keine Zeit für Zärtlichkeit im familiären Sektor. Wenn überhaupt dann an die männliche Seite der Gemeinschaft, denn das sind ja alles – genau wie man selbst – Xandews und nichts anderes als die zählen auf der Welt. Außer in diesem speziellem Fall des Hävrik Croix sein ganz spezieller Freund κενό.
Seine Familie siedelt schon seit Urzeiten an der südlich gelegenen Schwarzmeerküste. Sie zählt zum Volk der Alaniij. Eine zahlenmäßig nicht unerheblich vertretene Sippschaft – wobei man sie rein statistisch doch mehr zu den kleineren bis mittelgroßen einsortiert, die eine Ausbreitung genießt, die durchaus in der Lage ist ein kleineres Dorf ganz alleine zu besiedeln. Was sie auch tut. Denn man weiß ja, wie ungern Xandews andere Warmblüter auf zwei Beinen in ihrem Umfeld wissen. Aus ihrer Sicht sind sie die einzigen berechtigten Zweibeiner diesen Planet zu besiedeln. Dass sie zulassen, dass es noch andere tun, zum Beispiel der Mensch in größerer Masse, liegt rein an ihrer inneren Trägheit. Die sich wohl in der Witterung in der Region begründet. Die Tage sind heiß und die Nächte nicht minder. Die Gegend sandig und die Bewegungen des Tages werden auf das Notwendigste reduziert. Somit bleibt für einen privilegierten Sohn, wie selbigen Hävrik, genügend Zeit sich seinem Hobby zu widmen…. Hävrik spielt mit seinem Freund κενό Steine fangen. Das heißt er wirft Steine nach irgendwohin wild ins Wasser und κενό hechtet hinterher und hat er alle aufgefangen oder anderweitig wiederbeschafft, die Hävriks Hände und damit sein Geruch tangierten, spuckt er sie wohlsortiert als Steinpyramide aufgestapelt neben Hävrik wieder aus. Klingt vielleicht nicht sonderlich spannend, hat man diese Steinpyramide noch niemals gesehen. Denn sie misst in ihrer Höhe gute 1½m und sie muss am Ende ordentlich stabil aussehen, sonst gibt es kein Lob. Und das ist für κενό sichtbar sehr wichtig. Einen Hund der artig Stöckchen zurückbringt, könnte man gut mit ihm vergleichen. Nur, dass selbiger Hund irgendein Gutsi erwarten würde und nicht nur Applaus. Aber κενό ist dagegen gesehen recht genügsam unterwegs.

Auszug aus (1.4) Symbolismus. Was der in Sachen Wasser draufhat!- Würde mir als Flussgeist nie einfallen…!!– Nun, das liegt wohl mehr daran, dass für mich Wasser mit Leben gleichzusetzen ist. Und damit – dem lebendigen Leben – geht man behutsam und liebevoll um – soweit es der jeweilige Moment zulässt – und macht daraus nicht bewusstes Teufelswerk, wie der Namenlose es sich angeeignet hat…. Himmel!- Der bereitet mir – einem Wasserwesen(!)- mit Hilfe von Wasser einen Vorgeschmack auf das Fegefeuer (wie Treverer es ausdrücken. Bei uns heißt es schlicht Flammenmeer)…— Los geht’s mit diesem Höllengruß im nordwestlich gelegenen Tal bei einem Dorf, das die Treverer Glashütte nennen, wie ich zwischenzeitlich recherchiert habe…. Der Laufbach wird unser Einstieg ins Nass und bislang sieht alles nach meiner Überlegenheit aus…. Das Mistvieh ist trickreich geworden…. Es blendet mich, den arroganten Ursprünglichen, der sich als was Besseres definiert. Somit geschieht mir das ganz recht. Keiner auf Mutter Erde darf sich höher stellen, als andere. Eine Lektion, die ich für meinen Teil neu gelernt habe. Wenn man bedenkt, wie viele Jahrmillionen ich bereits existiere, kann man kaum einem anderen einen Vorwurf machen, wenn er/sie in der wenigen Jahre Zeit, die er/sie dazu erhält, es so schnell nicht kapiert…. Als Kind der Erde wirst du anfangs schier auf Händen getragen und urplötzlich – nur weil du größer wurdest – sollst du verstehen, dass du trotzallem nur gewöhnlich bist…?!- Einer von vielen?- Ist nicht einfach!- Jedenfalls schwimmt er immer schneller, als wir uns dem großen Nass nähern, nach welchem die Ebene benannt ist. Rhein/Llhu. Ein prachtvolles Gewässer mit viel Charakter und Charme. Wäre das gesamte Unterfangen nicht in gar so ein Fiasko ausgelaufen, hätte ich meinen Brüdern und Schwestern am Schattenmeer nur so von ihm vorgeschwärmt. So vermeide ich das Thema beflissentlich, denn auch Flussgeister können Nachrichten vernehmen…. Nicht jetzt, dass manche von uns Fernsehgeräte besitzen oder Radio hören würden!– Nein. Aber was an den großen und kleineren Wässern der Welt geschieht, wird auch in unserer Welt von Geist zu Geist weitergetragen…. Doch die Nachrichten aus dem westlichen Veraij hatten die Schattenmeerküste dankbarerweise noch nicht erreicht…. Mich vor den Freunden zuhause erklären zu müssen, schien mir übelst genug.– Von der eigenen Familie auch noch runtergemacht zu werden, hätte ich geradeeben nicht gut weggesteckt….

©xento-falkenbourg (xfwerk)
ab 18 / je Teilband (Buchdruck 13,5×21,5) ca. 340-450 Seiten
angenehm lesbares Schriftbild (vorlesbar über Reader-Funktion)
Buch und/oder eBook bei BoDTwentysixAmazonThaliaNextory
eBook und PDF (downloadlink), Buchlayout (2seitig)/Medienlayout (1seitig)
bei uns https://falkenbourg.de/shop/ 
Kontakt: xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)