Der Schreckensfürst

Auszug aus Band 1.4 Symbolismus. Aber dennoch hat sie irgendwer gerade eingesperrt und die meisten von ihnen kriegen es nicht einmal mit und er, Aldebaran, von manchem als Schreckensfürst der Toten bezeichnet, darf dabei zusehen…— Warum?!- Bittet dieses Wesen, das den Park beschützt und bisher abgeschirmt hält und es noch immer tut – gerade eben kam Bereswinde vorbei – ihn etwa um irgendwas?- Will es ihm damit etwas sagen?!- Bereswinde ist ein Offizier von Freys Bienen, die sicherlich für die Absicherung der näheren Umgebung zuständig ist. So oft wie er sie in letzter Zeit hier durchlaufen sieht. Das heißt doch letztlich, dass auch der Däne um diesen Ort ahnt, ihn aber genauso wenig entdecken kann, wie er, bis gerade eben noch…— Also was jetzt…?!- Warum sucht das Wesen von ihm Unterstützung und nicht von anderen Machtvollen, die sich klar zur hellen Seite bekennen?- Er steht neutral an dieser Stelle…. Himmel!- Frey Moeller in alten Zeiten war ihm letztlich mit seiner Redlichkeit schon zu anstrengend. Noch mehr von der Kost und er kriegt gar nichts anderes mehr wie Hochprozentiges runter…– Okay!- Er bewundert die, die so herzallerliebst sind und dennoch stolz und stark wirken und alle Peinlichkeit ausgelöscht bekommen. So wie sein guter alter Freund. Für seine Augen…. Dieser Graf und vielleicht ein paar andere in diesem Park könnten ebenfalls dieser Seite zugehören…. Wie beispielsweise der Gallier, Chevalier Celerantix. Der war nicht ganz übel. Halt nochmals eine Nummer anstrengender. Jetzt übernimmt er eine tragende Rolle bei den Sulfiern und dieser ewig Fragen stellende Xenos besetzt genauso einen hochrangigen Posten. Die Frau in der Führung, die heißblütige Jägerin, wie man sagt, kennt er nicht. Beobachtet nur, dass sie eine derer sein könnte, denen er bereit wäre zuzuhören. Es zumindest einmal war. Vor langer Zeit.— An diese Fraktion sollte sich das Wesen wenden. Die werden ihm gerne zur Seite stehen. Er hat andere Pläne. Schutzpatron spielen, dafür hat er keine Zeit…— Er fühlt sich regelrecht dazu genötigt mit seinem Berater darüber zu sprechen…. (Aldebaran) „Hugh, was denkst du, könnte dieses Wesen, das den Park beschützt, uns vielleicht gerade um Hilfe bitten?“— (Wellington erstaunt) „Mylord?- Ist das eine ernstgemeinte Frage?“— (Aldebaran Mundwinkel zucken) „Ich fürchte…“— „Nun, vielleicht. Ich für meinen Teil erkenne keine Erklärung für das alles hier…. Haben Sie gerade gesehen, wie dieser Xandew versucht durch die Wolkendecke durchzugreifen?!- Und kurz davor noch an genau dieser Stelle der seltsame Charyque-Verschnitt seine Hand durchschieben konnte?- Nun, jetzt scheint das nicht mehr zu gehen.— Sie sprechen in Gebärdensprache miteinander – nicht die gängige Form – der Charyque will, dass die anderen sich in Sicherheit bringen…. Sie werden wohl verfolgt…. Der eine am Copilotenplatz, der den Kurs kannte, ist krank, eine der Frauen hochschwanger…. Er rät ihm, sich ein Wohnmobil geben zu lassen und im Schwarzwald abzutauchen…“— (Aldebaran) „Schick Grace hin. Sie fliegen sicher gleich zurück. Ich will wissen was sie tun und wo…. Jetzt!- Der Xandew ist begabt. Grace nicht gar so klug. Gib ihr ein paar Tipps mit auf den Weg, dass sie es sauber hinkriegt…