Zeitgleise

Auf neuen und auf alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit


BoD.de – Zeitgleise
Symphonien in blau (Teil 1) — 12,49 €
BoD.de – Zeitgleise
Löwenschlange (Teil 1) — 12,49 €
BoD.de – Zeitgleise
Sofienpavillon 1, BB (Teil 1) — 12,49 €
– in Kürze –

Aus der kreativwerkstatt xento falkenbourg & sohn fürth (xfwerk)


Serie Zeitgleise bei BoD.de / Twentysix.de

©xento-falkenbourg (xfwerk fürth). Alle Rechte vorbehalten.

Falkenbourg-Shop:
preisgünstiger PDF-download für PDF-Reader als Buchlayout (2seitig) oder Medienlayout (1seitig) — je 2,49 €


Auf neuen und auf alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit. Zeitgleise. Wie Sterne in der Nacht, so zahlreich, gestalten sich bald schon die Anhänger von Licht und Dunkelheit. Es gibt unglaublich viele und mancher bewirkt Entscheidendes für seine Welt. Er|sie muss nur selbstlos und unerschrocken aus dem Schatten ins Licht treten, Durchsetzungswille mitbringen genauso wie Zuversicht. Alles andere regelt sich. Doch das Ende der Zeit ist seit langem beschlossen und seit 25000 Jahren den Vakuda bekannt, den ersten Förderern der Mijnns, aus deren Reihen der neuzeitlich kultivierte Mensch hervortritt. Vakuda gestalten die Zeit selbst in den Anfängen, richten verschiedene Welten ein, gönnen Möglichkeiten sich frei zu äußern, andere halten sie ehern von dunkler Absicht ab, bis sie eines Tages selbst ihrem Ende zulaufen. Gowinnyjen mischen ab da dominant mit, während sich der Mijnn Stück um Stück zum Menschsein kultiviert. Fehlerbeladen ist auch er|sie, doch die Ursprünglichen setzen dennoch auf ihn als ihr letztes stolzes Pferd im Rennen. Fordern aber zuvor Beweise für den Biedermann, als der der König der letzten Tage am Menschenthron geweissagt wird. Von den Bijixs, die auch die Mijnns und zuvor die Gowinnyjen und nochmals davor die Vakuda selbst mit ihrer Vision berieten. Ein alles entscheidendes Gefecht am Ende der Tage zwischen Licht und Dunkel wurde beschlossen. Der König als Anführer der Krieger des Lichts, soll die entscheidende Stärke für sich und die Seinen finden, selbst Hades und seiner Höllenbrut die Stirn zu bieten. Zeitgleise führt uns durch die Anfänge, wie sich Lager um Lager findet und langsam etabliert, wie sie lernen Freund von Feind zu unterscheiden und wie vielschichtig die Erde ist. Sie legen Jahrtausende alte Verstecke offen. Reichen Wesen die Hand, die man sich zuvor nicht mal als Sagengestalt denken konnte. Parallel erobert Computertechnologie unsere Welt, der Ost-West-Konflikt errichtet eiserne Vorhänge und privilegierte Innenstädte ziehen Schutzzäune hoch mit Hilfe bewaffneter Milizen. Man flieht vor der Wahrheit, wo immer man kann. Die täglich gewaltbereiter wird. Der Teil der Bevölkerung, der sich nicht integrieren, gar noch devot beugen möchte, taucht unter den Radar ab. Aggression pulsiert auf den Straßen wie kaum jemals zuvor. Geld regiert, Politik beugt sich, Demokratie gibt es nur noch auf dem Papier. Und nochmals parallel begeistert Woodstock die Massen, die Urlaubswelt nimmt seltsame Wesenszüge an und Tod integriert sich im Leben auf nochmals bizarrere Weise… Ein urrussischer Wasserbär von der Wolga reicht Einwohnern Venedigs seine helfende Hand, nur weil er auf schwarzseidige Panther steht. Haushohe Krokodile auf zwei Beinen werden zu Freunden und Loki ist gar nicht so übel, wie alle behaupten und Thantos, der Vollstrecker eigentlich ein so richtig netter Kerl. Gladiatoren kämpfen an Seiten von Massenmördern, die wir zu besten Freunden erklären und um medizinischen Rat bitten. Und Heuschrecken gelten schon sehr bald als absolut heiße Bräute. Nur zumeist sind sie ziemlich klein. Während die Feindseite nochmals eindrucksvollere Mitstreiter für sich akquiriert, erfindet Europa sein eigenes Bürocomputersystem und die Wirtschaft entwickelt sich ab den Neunzehnhundertsiebziger Jahren entschieden anders, als man es kennt. Denn der Frövjed wurde uns geschenkt…


Leseproben zum Reinklicken und Durchblättern… (Zoomen: STRG + MouseScroll)
Zeitgleise-1.1.1-Loewenschlange-xfw1.Auflage-B-LP

Leseprobe bei BoD.de: Löwenschlange (Teil 1) — bis Seite 20
Leseprobe bei Thalia.de: Löwenschlange (Teil 1) — bis Seite 33

Zeitgleise-1.5.1-Symphonien-in-blau-xfw1.Auflage-B-LP

Leseprobe bei BoD.de: Symphonien in blau (Teil 1) — bis Seite 20
Leseprobe bei Thalia.de: Symphonien in blau (Teil 1) — bis Seite 34

Zeitgleise-1.6.1-Sofienpavillon-1-BB-xfw1.Auflage-B-LP


Aus der kreativwerkstatt xento falkenbourg & sohn fürth (xfwerk)


©xento-falkenbourg (xfwerk fürth)
Alle Rechte vorbehalten.

ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 340-400 Seiten
angenehm lesbares Schriftbild vorlesbar über Reader-Funktion
Buch & eBook: Taschenbuch und eBook (ePUB) bei BoD.de Norderstedt
PDF:  Buchlayout (2seitig) oder Medienlayout (1seitig) bei uns im Falkenbourg-Shop 
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)


Auszug aus Löwenschlange
Wüstensöhne waren schon immer eindrucksvoller unterwegs, als jeder außerhalb es glauben möchte… Was wohl noch alles im alten Ägypten an Mythos und Magie vergraben liegt? Oh Mann! Wie gerne würde ich das erforschen, genauso meine Hände nach Babylon ausstrecken, den Mythos restgültig aufdecken und rausfinden, was es rauszufinden gibt und das alte Troja wiederbeleben, falls möglich?! Homers Liedertexte müssen auf Wahrheit beruhen! Andere Möglichkeit will mein Verstand und meine Fantasie an der Stelle nicht zulassen. Auf einer versteckten, tief vergrabenen Geschichte fußen sie, Homers Texte. Ein Mythos, der ebenso machtvoll durchwoben ist, durchwachsen von uralter Magie vergessener Gottheiten. Gleichsam diese wundersame Mär um den griechischen Göttertempel, als Hügel mystifiziert. – Aber nein! Das Leben, vielmehr der Tod planen anderes mit mir! Kaum erreichen wir Jerusalem, fällt mir kein heiliges Relikt meines Ursprungsglaubens zu, sondern ich stolpere flugs über Aufzeichnungen um die goldene, längstens vergessene und verloren geglaubte Stadt Vreemarr, eine Stadt in den Wolken zur Eiszeit über der breiten Ebene des Llhu arrangiert, zwischengeklemmt zwischen einer im Ursprung mächtig breiten Bergkette, nunmehr, seit Ankunft der Zeres auf Erden, in der Mitte entzwei geschlagen… Laut allem, was es darüber noch zu lesen gibt, was ich mir zusammenreime, wo es liegen könnte, steht am Ende für mich klar: Sie reden von der Rheinebene, dem Schwarzwald und den Vogesen. Hier also lag das alte Reich der Mitte. Veraij, zumindest doch der westliche Anteil Veraijs. Die alte Welt der Zeres, zu denen Telfviyn Drós, mein Herr und Meister, zählt. Also wird das irgendwann mein Zentrum meines Seins werden. Aber das hat noch Zeit. Ich sollte es wohl nur wissen, weshalb mir diese Schriftstücke in die Hände fielen. Also nicht der ewig trockene Sand bleibt mein Lebenselixier, sondern die grüne Ebene eines breiten Gewässers… Sozusagen das Gegenteil von alledem, an das ich bislang glaubte… Warum lässt er mich hier in der Wüste durchstarten, wenn so viel weiter oben mein Glaubenszentrum steht? Meine Kathedrale errichtet werden muss?! … Vreemarr?! Eine sagenumwobene Stadt in den Wolken arrangiert. Über eine magische Wolkentreppe betretbar?! Wie könnte ich, ein ursprünglich rein sterbliches Wesen, ein Kind dieser Erde, nichts anderes als das, eine mystische, vernichtete oder auch nur tiefschlafende Wolkentreppe nach oben in den Himmel erwecken?! … Nun! Diese Aufgabe dürfte mir wahrlich gefallen! Aber woher sollte ich über solcherlei Mächtigkeit verfügen? Sie je erlangen können? Wo ich noch nicht einmal Kleinigkeiten im zwischenmenschlichen Sektor gebacken kriege? Seit nunmehr dreißig Jahren über die gleichen Argumente meiner gegenseitigen Partnerschaft stolpere und noch immer nicht obsiegen kann?! Wer von uns beiden – Jamal-al-Din, ein gebürtiger, sturer Berber Nordafrikas oder ich, Aldebaran, Fürst Flaubert deBougy, ein Normanne, zu Lebzeiten familienseitig in Sizilien ansässig – unsere benötigte Familie gründen und erhalten muss und kann?! Nervige Details, die rein schon darum so lästig sind, weil Salamah uns unsere ersten beiden Frauen sozusagen als Hochzeitsgeschenk überreicht. Und El Bachir gleich noch drei weitere dazu fügt. Einfach nur, dass es mir nicht langweilig werde, dass ich endlich begreife, dass es nicht ausreicht, sich mit Mylord ansprechen zu lassen, um ein Gott zu sein. Dass dazu ein klein wenig mehr erforderlich ist…


©xento-falkenbourg (xfwerk fürth). Alle Rechte vorbehalten.
ab 16 / je Teilband als Taschenbuch (13,5×21,5) ca. 340-400 Seiten
angenehm lesbares Schriftbild – vorlesbar über Reader-Funktion
Buch & eBook: Taschenbuch und eBook (ePUB) bei BoD.de Norderstedt
PDF:  Buchlayout (2seitig) und Medienlayout (1seitig) bei uns im Falkenbourg-Shop 
Kontakt:  xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)

1.480 Kommentare

  1. Löwenschlange – puh!! — Heftig! — Total irre, will ich vielmehr sagen…. Mann! Was hat dir da denn das Hirn verdreht? — Echt, ich bin total geschockt!!!!!!!! — Aber mach da mal eben weiter so…. Kann so was dennoch ganz gut ab ———- 🥶 🥶 🥶 🥶 🥶

  2. Красиво 😉 Глаз не оторвать !!!
    Schön 😉 Nicht aus den Augen lassen !!!

  3. We stumbled over here by a different website and thought I might as well check things out. I like what I see so now i’m following you. Look forward to looking over your web page for a second time.
    Wir sind über eine andere Website hierher gestolpert und dachten, ich könnte mir die Dinge genauso gut ansehen. Ich mag, was ich sehe, also folge ich dir jetzt und freue mich darauf, deine Webseite ein zweites Mal zu besuchen.

  4. Hey Wen!
    Hier dreht es sich um die Vorstellung der Fantasy-Drama-Serie “Zeitgleise – Auf neuen und auf alten Gleisen, in einer vertrauten und doch fremden Zeit”, die über die Verlage BoD.de Norderstedt und Twentysix.de München vertrieben wird. Links hier auf der Startseite, ziemlich weit oben — Serie Zeitgleise bei BoD.de und Twentysix.de …
    This is about the presentation of the fantasy drama series “Zeitgleise – On new and on old tracks, in a familiar and yet strange time”, which is distributed by the publishers BoD.de Norderstedt and Twentysix.de Munich. Links here on the start page, pretty high up — Zeitgleise series at BoD.de and Twentysix.de …
    Greetings from Xento

  5. Does anyone here can suggest any other website with the same information? I just like everything what is written here and want to read even about it.

  6. Hey there just wanted to give you a brief heads up and let you know a few of the pictures aren’t loading properly. I’m not sure why but I think its a linking issue. I’ve tried it in two different web browsers and both show the same results.

  7. When some one searches for his essential thing, therefore he/she wants to be available that in detail, therefore that thing is maintained over here.

  8. Hallöle! Ist ja irre was los… Und was sich so alles tut, ja, das kann man echt mal wieder in aller Ruhe genießen! Respekt Xento! Bleibst dir treu und fleißig! So lob ich mir das.
    Aber wann gibts jetzt endlich die versprochenen Sofienpavillons im neuen Kostüm?!
    Ich warte schon so lange drauf — Mann! Du wirst doch nicht gerade an dieser Stelle schlapp machen?

  9. Tolle Ideen und super Arbeit. VIELEN DANK !!!! Du hast meinen Tag gerettet und ich bin dir wirklich dankbar für dein starkes Engagement und deine Hingabe an diese Buchserie. DANKE. Ich besuche deine Seiten wirklich sehr gerne. Du lockst interessante Leute an! 🙂
    Great ideas and great work. MANY THANKS !!!! You saved my day and I am really grateful to you for your strong commitment and dedication to this book series. THANKS. I really enjoy visiting your pages. You attract interesting people! 🙂

  10. Wonderful post! We will be linking to this great content on our site. Keep up the great writing.

  11. Nice! Kaum will ich in Amazon meine Rezession reinsetzen, ist das Buch samt eBook auch schon wieder verschwunden…
    … aber hier auf der Erfinderseite gibt es eine Ankündigung für “in Kürze” – okay, kdp war wohl nicht das Richtige?!
    … mir ganz egal, hauptsache, ihr bleibt an der Story dran, denn die ist super!

    der pure Hammer !!!

  12. —>>> zerreißt jegliche Schutzpanzerung, diese Löwenschlange, die laut dieser Seite erst noch rauskommt?!
    aber ich habe sie bereits gelesen – hier wechselt wer den Verlag? auch in Ordnung 🙂 🙂 🙂

  13. eine Klatsche mitten in dein doof schauendes Gesicht! – der hat’s drauf, der Xento!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.