Alte Freunde

Auszug aus Band 1.4 Symbolismus. “Als Aldebaran mir diese Geschichten erzählte, waren wir gute Freunde für einander und es gab für uns keine zweigeteilte Weltensicht.– Ich kenne ihn aus jenen Tagen als umsichtigen Forscher, als akribisch gründlichen sorgsamen Gelehrten, der für jede Frage eine adäquate Antwort sucht. Das war damals der Anker für unsere tiefe Freundschaft, für unser gegenseitiges blindes Vertrauen.– Er war auf Artefakte aus einer Zeit vor der Zeit gestoßen. Verfügte über Informationen, die mir wichtiger als alles andere auf der Welt schienen. Deshalb ließ ich ihn Anteil nehmen an meinen besonderen Fähigkeiten…. Mit Hilfe derer er 1970 Jagd auf den wertvollsten Menschen unser Tage machte und dabei kompromisslos eine Großstadt vernichtete. Aber wenigstens doch diesen einen konnten wir retten.– Du hast ihn kennengelernt, Conny-vom-Tal heißt er. Wenn wir Christen wären in unserer Welt, würden wir ihn zu einem Heiligen küren. Genauso Amaury Moreau. Sie können Dinge sehen, die nicht auf dieser Welt liegen. Gar nicht erfassbar sind, denn sie liegen in geistigen Sphären verankert, wohin du weder mit Technik, noch mit anderer Wissenschaft & Forschung, noch mit Magie vordringen kannst. Dort gelangst du nur hin, wenn du mit dem Herzen denkst…– Und frage dich bitte selbst, wer um uns herum tut das wirklich?- Viele reden davon, aber nur wenige tun es tatsächlich…. Diese beiden zu beschützen war bisher mein oberstes Ziel.— Dann sah ich den Himmel explodieren und das Universum einen neuen Zeres gebären. Nun, ich denke es ist an der Zeit, dass alle Krys und Vakuda diesen Hauses die Bibliothek sorgsam verpacken und auf den anstehenden Umzug vorbereiten. Und dabei nach Hinweisen suchen, dass die Geschichten Aldebarans wahr sind. Denn das sind sie. Davon bin ich zutiefst überzeugt…. Die Hævoqs haben damals eine neue Zeit eingeleitet und eine Handvoll Kinder der Vakuda beschützt. Stanislaw Koroljow und du, ihr seid wohl die Nachfahren dieser geretteten Kinder…. Und weitere aus eurer alten Welt sind auf dem Weg zu uns. Aber bis dahin muss sich der Waldkönig gefunden haben und genauso der Eiskönig. Und die Dej Drós muss aktiv sein und-und-und…— Aber falls es euch Trost spendet: Die Aktivitäten auf den Eisinseln, die ich seit einiger Zeit beobachte, zeigen an, dass die Hauptinsel Llhyssonk kurz vor einer großen Revolte steht. Auf dieser Insel soll der Eisthron ansässig werden. Aber die bisherigen Llhyssonker sehen keine Gemeinschaft in ihrer Welt. Somit sollten sie wohl besser ihre Insel an die anderen übergeben, die bereits zwei große Einheiten ausbilden…?!- Die eine Seite zeigt mehr ein demokratisches Gesicht á la Europäische Union und die andere Seite ist gut vergleichbar mit dem römischen Imperium oder auch dem alten Ägypten in seiner Blütezeit, was schon auf Seiten der Menschen gute 1000 Jahre beziehungsweise gute 2000 Jahre bestehen konnte.– Was könnten erst Unionen aus einer Gowinnyjenwelt gebildet an dauerhaftem Fortbestand mitliefern?- Und uns für unsere Menschenseite wertvolle Unterstützung darbieten?”

©xento-falkenbourg (xfwerk) – Jugendliche ab 16 / Erwachsene, je Teilband ca. 240-300 Seiten
Buch und eBook bei www.BoD.de, Amazon, Thalia…..
PDF (downloadlink), Buchlayout (2seitig)/Medienlayout (1seitig) über
https://falkenbourg.de/shop/ 
Kontakt: xento@falkenbourg.de  (xfwerk, fürth)

Wie Sterne in der Nacht Zaun
xfwerk visite 354x218px

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.